goodluz, Fotolia

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG): Gefahrenstellen im Arbeitsrecht

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) wirkt sich auf viele Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens aus und will vor Diskriminierung schützen.

Mit Inkrafttreten der Vorschrift sind Arbeitgeber verpflichtet, das Gesetz im Betrieb bekannt zu machen. Ebenfalls müssen nach § 61 b Arbeitsgerichtsgesetz n. F. Informationen über die betriebliche Beschwerdestelle bekannt gemacht werden.

Möglichkeiten der Bekanntmachung

Die Bekanntmachung kann gemäß § 12 Abs. 5 AGG durch Aushang oder Auslegung an geeigneter Stelle erfolgen, beispielsweise durch den Aushang am "Schwarzen Brett". Möglich ist auch der Einsatz der im Betrieb üblichen Informations- und Kommunikationstechnik, also zum Beispiel die Veröffentlichung im Intranet.

Für Sie zum Dowonloaden

Über die wesentlichen Inhalte des AGG, Maßnahmen und Pflichten von Arbeitgebern und Folgen bei Verstößen erfahren Sie mehr im „Merkblatt AGG“. Mithilfe des Musteranschreibens können Sie Ihre Mitarbeiter schnell und einfach informieren.

Handwerkskammer, Heilbronn-Franken, Mitarbeiter, 2015, Recht, Abteilungsleiter, Rüdiger Mohn

Ass. jur. Rüdiger Mohn

Abteilungsleiter Recht

Allee 76
74072 Heilbronn
Tel. 07131 791-140
Fax 07131 791-2540
Ruediger.Mohn--at--hwk-heilbronn.de

Allee 76
74072 Heilbronn
Tel. 07131 791-141
Fax 07131 791-2541
Regina.Mueller--at--hwk-heilbronn.de