www.argum.de

Aufgaben und Leistungen

Sie möchten wissen, welche Aufgaben die Handwerkskammer hat und was die Kammer für Sie tut? Ein animierter Film fasst die wichtigsten Aufgaben zusammen.

Die Handwerkskammer hat verschiedene Aufgaben, die sie nach der Handwerksordnung erfüllen muss. Dazu zählen hoheitliche Aufgaben, die ihr der Staat überträgt, freiwillige Dienstleistungen für ihre Mitgliedsbetriebe sowie die Vertretung der Interessen ihrer Mitglieder gegenüber anderen Institutionen.

Was ist die Handwerkskammer?

Die Handwerkskammer Heilbronn-Franken ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Das bedeutet, dass der Staat den Kammern öffentliche Aufgaben übertragen hat, die sie erfüllen müssen. Die Handwerksbetriebe sind verpflichtet, sich bei der Kammer einzutragen. Dafür profitieren sie von zahlreichen kostenlosen Dienstleistungen und Beratungsangeboten. Gegenüber anderen Organisationen und Institutionen vertritt die Kammer die Interessen ihrer Mitglieder auf regionaler, Landes- oder Bundesebene.

Der animierte Film fasst die wichtigsten Aufgaben der Handwerkskammer zusammen.

Staatliche Aufgaben

Zu den Aufgaben, die die Handwerkskammer im Auftrag des Staates erfüllt, gehören beispielsweise

  • die Handwerksrolle und des Verzeichnis des handwerksähnlichen Gewerbes zu führen,
  • Sachverständige zu bestellen und zu vereidigen,
  • die Berufsausbildung zu regeln und zu überwachen,
  • die Lehrlingsrolle zu führen und Prüfungen durchzuführen,
  • die Aufsicht über Innungen und Kreishandwerkerschaften zu führen,
  • über Ausübungsberechtigungen und Ausnahmebewilligungen zu entscheiden.

Dienstleistungen

Für Ihre Mitglieder bietet die Handwerkskammer Heilbronn-Franken zusätzlich viele meist kostenfreie Leistungen an, die über ihre staatlichen Aufgaben hinausgehen. Dazu gehören etwa Beratungen in den Bereichen

Interessenvertretung

Die Handwerkskammer vertritt die Interessen ihrer Mitglieder und deren Beschäftigten gegenüber anderen Wirtschaftsbereichen, politischen Parteien sowie dem Staat und seinen Einrichtungen. Dafür stehen ihre Vertreter in engem Kontakt mit Bund, Ländern und Kommunen, Wissenschaft und Forschung, Medien und Gewerkschaften. Gerade in einer Zeit, in der sich die Anforderungen an das Handwerk schnell und ständig wandeln, ist es wichtig, Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen und im Sinne des Handwerks zu handeln.