www.fotografiemh.de - Hannes Harnack

Beratung für Auszubildende

Beratungsangebote der Kammer für die Auszubildenden im Handwerk.

Muss ich ein Berichtsheft führen? Was brauche ich, um zur Prüfung zugelassen zu werden? Wie geht es nach der Ausbildung weiter? Mit diesen und anderen Fragen können Auszubildende sich jederzeit an die Ausbildungsberater der Handwerkskammer wenden.

Ansprechpartner bei Problemen

Besonders bei Problemen in der Ausbildung sollten sich Lehrlinge möglichst früh an ihre zuständigen Berater wenden:

Für Berufe aus dem Bereich Bau:

Dipl.-Betriebswirtin Sandra Maier
Berufsbildung, Ausbildungsberaterin

Tel. 07131 791-153
Fax 07131 791-2553
Sandra.Maier--at--hwk-heilbronn.de

Für Berufe aus den Bereichen Holz, Bekleidung, Nahrung, Gesundheit, Glas, Papier und Sonstiges:

Tischlermeisterin Hildegard Schulte
Berufsbildung, Ausbildungsberaterin, Mediatorin

Tel. 07131 791-164
Fax 07131 791-2564
Hildegard.Schulte--at--hwk-heilbronn.de

Für Berufe aus den Bereichen Metall, Elektro, Kfz, SHK sowie Fahrzeuglackierer:

Dipl. - Kaufmann (FH) Felix Fricke
Berufsbildung, Ausbildungsberater

Tel. 07131 791-154
Fax 07131 791-2554
Felix.Fricke--at--hwk-heilbronn.de

Hilfe bei verschiedenen Themen

Am Telefon oder bei einem persönlichen Gesprächstermin helfen die Berater auch bei Fragen zu weiteren Themen wie:

Möglichkeiten nach der Ausbildung

Das Handwerk bietet eine Reihe von Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten. Die Entscheidung für das Handwerk kann – auch ohne Abitur – durchaus den Weg in ein Hochschulstudium ebnen. Die Region Heilbronn-Franken bietet jungen Handwerkern verschiedene Möglichkeiten.

Berufsoberschule: Technische Oberschule

Die technische Oberschule ist eine zweijährige Vollzeitschule für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss, die nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung die fachgebundene Hochschulreife erwerben möchten. Dort werden vertiefende allgemeinbildende sowie fachrichtungsbezogene Kenntnisse vermittelt. Wer zusätzlich noch eine zweite Fremdsprache mit Erfolg belegt, kann sogar die allgemeine Hochschulreife machen und ohne jegliche Fächerbindung an einer Universität studieren.

 Technische Oberschule in der Region

In Künzelsau gibt es die einzige Berufsoberschule im Kammerbezirk Heilbronn-Franken. 

 Gewerbliche Schule Künzelsau

Fachschul-Bildungsgänge

Voraussetzung für den Besuch der Fachschule ist eine abgeschlossene Berufsausbildung und Berufserfahrung. Mögliche Abschlüsse sind Meister, staatlich geprüfter Techniker und Fachwirt. An den meisten Fachschulen besteht auch die Möglichkeit, die Fachhochschulreife zu erlangen.

Berufskollegs über ein oder zwei Jahre

Einjähriges Berufskolleg mit bundesweiter Anerkennung:

Die Aufnahmevoraussetzungen sind Realschulabschluss, Fachschulreife, Versetzung nach Klasse 11 des Gymnasiums oder ein gleichwertiger Bildungsstand und eine abgeschlossene Berufsausbildung. Das einjährige Berufskolleg wird in Teilzeit oder Vollzeit angeboten.

Zweijähriges Berufskolleg (auch in der Variante 2 x 1 Jahr):

Wird in verschiedenen Fachrichtungen angeboten und führt nach dem mittleren Bildungsabschluss direkt zur Fachhochschulreife.

Dreijähriges Berufskolleg Kfz-Technik

Für den Besuch dieses Berufskollegs benötigt man einen mittleren Bildungsabschluss, sowie einen Lehrvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb, der bei der Handwerkskammer eingetragen sein muss. Diese Schulform vermittelt vertiefende Kenntnisse und Fertigkeiten des Ausbildungsberufes und vertiefende Allgemeinbildung. Im Kammerbezirk Heilbronn-Franken kann man das dreijährige Berufskolleg Kfz-Technik in Heilbronn an der  Wilhelm-Maybach-Schule  oder an der  Gewerblichen Schule Crailsheim  besuchen.

Berufliche Gymnasien in der Region

Auf der Grundlage eines mittleren Bildungsabschlusses kann man durch den Besuch der dreijährigen Oberstufe eines beruflichen Gymnasiums die fachgebundene Hochschulreife erlangen.

Meisterprüfung

Der Meisterbrief ist dem Abitur beim Hochschulzugang gleichgestellt. Damit ist es für Meister noch einfacher zu studieren. Sie können unabhängig von der bisherigen beruflichen Fachrichtung ein Studium an einer Hochschule aufnehmen. Möglich wird das durch das Gesetz zur Verbesserung des Hochschulzugangs beruflich Qualifizierter und der Hochschulzulassung, das am 23. Juni 2010 in Kraft getreten ist

Dipl. - Kaufmann (FH) Felix Fricke

Berufsbildung, Ausbildungsberater

Allee 76
74072 Heilbronn
Tel. 07131 791-154
Fax 07131 791-2554
Felix.Fricke--at--hwk-heilbronn.de

Dipl.-Betriebswirtin Sandra Maier

Berufsbildung, Ausbildungsberaterin

Allee 76
74072 Heilbronn
Tel. 07131 791-153
Fax 07131 791-2553
Sandra.Maier--at--hwk-heilbronn.de

Tischlermeisterin Hildegard Schulte

Berufsbildung, Ausbildungsberaterin, Mediatorin

Allee 76
74072 Heilbronn
Tel. 07131 791-164
Fax 07131 791-2564
Hildegard.Schulte--at--hwk-heilbronn.de