Thomas Hotzy (Mitte) im Gespräch mit zwei spanischen Bewerbern in Jerez de la Frontera.
Handwerkskammer Heilbronn-Franken/III
Thomas Hotzy (Mitte) im Gespräch mit zwei spanischen Bewerbern in Jerez de la Frontera.

Chance auf eine Zukunft

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 27. Februar 2015:

Im Kampf gegen den drohenden Fachkräftemangel durch den demografischen Wandel und sinkende Bewerberzahlen auf Ausbildungsplätze im Handwerk steigt die Handwerkskammer Heilbronn-Franken in die europaweite Ausbildungsvermittlung ein. 30 junge Spanierinnen und Spanier werden ab dem 1. September eine Ausbildung in Handwerksbetrieben im ganzen Kammergebiet beginnen. Das Projekt unter dem Namen MobiPro-EU wird aus Mitteln der Bundesagentur für Arbeit gefördert. Projektträger ist der Bildungspark Heilbronn-Franken gGmbH. Dort begleiten Sozialpädagogen die spanischen Auszubildenden, unterstützen sie bei der Wohnungssuche, bei administrativen Angelegenheiten und helfen bei der Integration der jungen Menschen in der Fremde. Die Kammer kümmert sich um die Vermittlung der Bewerber an die passenden Handwerksbetriebe und berät beide Seiten rund um Fragen zur Ausbildung.

Junge Menschen ohne Perspektive

Sandra Maier und Thomas Hotzy, Mitarbeiter in der Abteilung Berufsbildung der Handwerkskammer Heilbronn-Franken, reisten Mitte Februar gemeinsam mit Peter Ande, Geschäftsbereichsleiter Jugendberufshilfe beim Bildungspark, ins südspanische Jerez de la Frontera, um Bewerbungsgespräche mit rund 60 Interessenten für eine Ausbildung in Deutschland zu führen. "Alle Bewerber waren hochmotiviert und engagiert, top ausgebildet und teils sogar mit abgeschlossenem Studium", erzählt Sandra Maier. Doch bei der hohen Jugendarbeitslosigkeit in Südspanien bekommen fast alle nur Gelegenheitsjobs ohne Perspektive und soziale Absicherung. "Alle haben uns versichert, dass sie deshalb auch langfristig in Deutschland bleiben wollen", so die Ausbildungsberaterin. Die Auswahl fiel beiden Kammermitarbeitern dementsprechend schwer.

Insgesamt 33 Teilnehmer im Alter zwischen 21 und 27 Jahren werden nun im Juni zu einem sechswöchigen Praktikum nach Heilbronn-Franken kommen. Zunächst steht aber ein intensiver Deutschkurs in einer Sprachschule in Jerez auf dem Programm, den die Teilnehmer erfolgreich abschließen müssen.

Engagierte Betriebe gesucht

Handwerksbetriebe, die einen Auszubildenden suchen und gerne einem der Teilnehmer eine Chance geben möchten, können sich an die Handwerkskammer wenden. Vor allem Ausbildungsplätze für Elektroniker, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Konditoren, Tischler und Metallbauer werden noch gesucht. "Die Betriebe brauchen eine Ausbildungsberechtigung und sollten bereit sein, sich um den neuen Azubi zu kümmern", erklärt Sandra Maier. "Der Ausbildungsbetrieb ist in der ersten Zeit quasi Ersatzfamilie", ergänzt Thomas Hotzy. Ein bisschen Starthilfe, in Form von Tipps zur Bewältigung des Alltags oder gemeinsamen Unternehmungen, macht die Eingewöhnung in der Fremde leichter. "Ideal wäre es natürlich wenn ein Betrieb auch eine Unterkunft in der Nähe zur Verfügung stellen oder vermitteln kann", wünscht sich Hotzy, der bei der Kammer das Projekt der passgenauen Besetzung betreut. Dafür bekommen die Betriebe hochmotivierte Nachwuchskräfte, die bereit sind alles hinter sich zu lassen, um sich bei uns in der Region eine Zukunft im Handwerk aufzubauen.

Ansprechpartner

Thomas Hotzy, Handwerkskammer Heilbronn-Franken,
Telefon 07131 791-165, E-Mail: Thomas.Hotzy@hwk-heilbronn.de