Sieger und Sonne strahlen um die Wette: Die schnellsten Handwerkerinnen und Handwerker freuten sich gemeinsam mit Hauptgeschäftsführer Ralf Schnörr (l.) und Kammerpräsident Ulrich Bopp (r.) über ihren Erfolg.
Handwerkskammer
Sieger und Sonne strahlen um die Wette: Die schnellsten Handwerkerinnen und Handwerker freuten sich gemeinsam mit Hauptgeschäftsführer Ralf Schnörr (l.) und Kammerpräsident Ulrich Bopp (r.) über ihren Erfolg.

Endspurt mit Doppelsiegern

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 18. Mai 2015:

Die Sieger und Siegerinnen strahlten am Ende mit der Sonne um die Wette. Bei den 15. Internationalen Handwerksmeisterschaften im Rahmen des Trollinger Marathons in Heilbronn herrschte nach kaltem Start mit etwas Regen und Sonnenschein zu Zieleinlauf und Siegerehrung keine schlechten Bedingungen für die über 300 teilnehmenden Handwerker. "Es war alle 15 Male sehr schön und sehr erfolgreich", fasste Ralf Schnörr, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Heilbronn-Franken, zusammen. Denn die 15. Meisterschaften am 17. Mai waren auch die letzten. Die Kammer beendet ihre Sonderwertung für Handwerker in diesem Jahr, um mehr Luft für neue Projekte zu haben. Kammerpräsident Ulrich Bopp war sich aber sicher, "dass die Handwerker und Innungen dem Lauf die Treue halten und weiter mitarbeiten werden."

Ein Handwerker war nicht zu schlagen

Der schnellste Handwerker war in diesem Jahr auch der schnellste Teilnehmer des gesamten Trollinger-Marathons. Kay-Uwe Müller aus Ilshofen hatte die Startnummer eins und kam auch als erster über die Ziellinie. Zwei Stunden, 32 Minuten und 30 Sekunden brauchte der Schreiner für die 42,195 Kilometer lange Marathon-Strecke. Für Müller ist es bereits der fünfte Sieg bei den Handwerksmeisterschaften. Nur knapp 15 Minuten länger als der Schnellste brauchte Vorjahressieger Jochen Schäfer. Der Metzgermeister aus Bissingen belegte mit einer Laufzeit von 2:46:55 Stunden den zweiten Platz der Handwerksmeisterschaften. Drittschnellster Handwerker war Ralf Härle aus Hamburg. Der Zimmerer bewältigte den Marathon in 2:51:17 Stunden.

Die schnellste Handwerkerin auf der Marathon-Strecke war Helga Heiden. Die Näherin aus Schwäbisch Hall kam nach 3:45:10 Stunden über die Ziellinie. Den zweiten Platz erkämpfte sich wie schon im Vorjahr Bäckerin Karin Deikert aus Erlangen mit einer Laufzeit von 3:52:48 Stunden. Den dritten Platz auf dem Treppchen sicherte sich Friseurin Erika Eheim aus Öhringen mit 4:01:20 Stunden.

Halbe Strecke, ganze Leistung

Beim Halbmarathon hieß der Sieger am Sonntag Jens Laudage. Der Maler und Lackierer aus Neustadt an der Weinstraße lief die 21,0975 Kilometer in 1:19:53 Stunden. Nicht ganz eine Minute länger brauchte Rico Triems. Der Elektriker aus Offenau sicherte sich mit einer Zeit von 1:20:49 Stunden den zweiten Platz. Dritter wurde Adrian Swienty, CNC-Fräser bei der Gerd Bär GmbH in Heilbronn, der nach 1:22:03 Stunden über die Ziellinie kam.

Bei den Damen lief Ricarda Fleisch die schnellste Zeit im Halbmarathon. Die Schreinerin aus Öhringen erreichte nach 1:43:04 Stunden das Ziel. Eine Überraschung gab es auf dem zweiten Platz. Die Bäckerinnen Moni Winter aus Dreieich und Sabine Henzler aus Notzingen haben sich zwar beide schon mehrere Male auf dem Siegertreppchen wieder gefunden – doch diesmal standen sie gemeinsam auf dem zweiten Platz. Beide liefen die bis zur Hundertstel Sekunde identische Zeit von 1:45:41 Stunden. Den dritten Platz belegte Nancy Lämmlen aus Schwaigern mit 1:46:17 Stunden. Sie arbeitet beim Handwerksbetrieb Walter Söhner GmbH & Co. KG.

Schwungvolle Pokale aus Flein

Alle Siegerinnen und Sieger durften sich auch in diesem Jahr wieder über einen exklusiven Pokal freuen. Kammerpräsident Ulrich Bopp und Hauptgeschäftsführer Ralf Schnörr überreichten handgefertigte Unikate von Herbert Kern aus Flein. Der Klavier- und Cembalobaumeister fertigte die Stücke in Form eines Klaviers aus hellem Ahorn und dunklem Ebenholz.

Eine gesonderte Ehrung gab es ebenfalls noch für die sechs Teilnehmer der Handwerksmeisterschaften, die vom ersten bis zum letzten Lauf jedes Jahr am Start waren. Konditormeister Wilfried Fischer aus Heilbronn, Dachdecker Reinhard Hofmann aus Röhrsdorf bei Chemnitz, Fleischermeister Arthur Kiesling aus Heilbronn, Raumausstattermeister Joachim Schlenker aus Sinsheim, Fernmeldemeister Eberhard Saiber aus Schwaigern und Mechaniker Herbert Weinhappel aus Neckarsulm bekamen als Dank für die langjährige Treue noch ein besonderes Geschenk überreicht.