Bouß

Erster Praxistag "Handwerk live erleben"

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 18. November 2016

Das Handwerk geht gerne immer wieder neue Wege, um im öffentlichen Interesse zu bleiben. Die baden-württembergischen Handwerkskammern taten sich deshalb Mitte November mit dem Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. zusammen und luden dessen Mitglieder zum ersten Praxistag „Handwerk live erleben“ im Land ein. Vier Drehbuchautoren besuchten dabei zwei Handwerksbetriebe in der Region Stuttgart. Anschließend ging es ins Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer in Heilbronn für ein Speed-Dating mit unterschiedlichen Handwerkern aus den Regionen Heilbronn, Stuttgart und Reutlingen.

Einblick in das Leben der Handwerker gewinnen

„Damit wollen wir den Autoren einen kurzen Einblick in das Leben authentischer Handwerker ermöglichen. Denn dort warten jede Menge spannende Geschichten“, erklärt Michaela Maier, Leiterin der Zentralstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Handwerkskammer Heilbronn-Franken. Aus dem Gebiet der Handwerkskammer stellten sich Bäckermeister Johannes Hirth jun. und Stuckateurmeister Axel von der Herberg bereitwillig den Fragen der Autoren, wie: Hat man als selbstständiger Handwerker mit zahlreichen Projekten überhaupt noch Zeit für die Familie? Woher nimmt man die Ideen für neue Produkte? Und gab es jemals den Wunsch, etwas ganz anderes zu machen?

Interessante Gespräche, spannende Geschichten

„Ich finde die Idee toll und habe hier viele interessante Gespräche geführt“, lautet das Fazit von Johannes Hirth. Der Bäckermeister aus Bad Friedrichshall, der gemeinsam mit einem Kollegen als Wild Bakers sowohl in Online-Videos und Fersehsendungen als auch bei Veranstaltungen auftritt, konnte mit seinem Konzept des Backens, einer Verbindung von Tradition und neuen Ideen, punkten. „Auch das Treffen mit den Handwerkern aus anderen Branchen ist spannend. Da sieht man wieder die Vielfalt im Handwerk“, so Hirth.

Stuckateurmeister Axel von der Herberg zeigt sich von der Veranstaltung auch begeistert. Er hätte gerne noch mehr Zeit gehabt, um mit den Autoren zu sprechen. „Ich kann viele Geschichten erzählen, die besonders sind“, betont der Geschäftsführer der AH-Stuck GmbH. Seine Methode, Stuckelemente traditionell aus Gips und Wasser aber gleichzeitig maschinell herzustellen, kommt an. Genauso wie die Anekdoten über seine Besuche bei den Scheichs in Saudi-Arabien. „Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal ist wichtig für eine gute Geschichte“, ist von der Herberg überzeugt. Die Drehbuchautoren gaben ebenfalls durchweg gute Noten für die Veranstaltung und fuhren mit vielen neuen Eindrücken zurück nach Stuttgart.