www.amh-online.de

Gute Geschäftslage im Handwerk der Region

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 25. Oktober 2016:

Die Handwerker der Region Heilbronn-Franken sind derzeit in bester Stimmung. Das zeigen die Ergebnisse der jüngsten Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Heilbronn-Franken. Derzeit geben 78 Prozent der befragten Betriebe in der Region Heilbronn-Franken ihrer Geschäftslage die Note gut. „Das ist der beste Wert überhaupt seit dem Jahr 2011“, freut sich Ulrich Bopp, Präsident der Handwerkskammer Heilbronn-Franken.

Handwerker erwarten geschäftigen Herbst

Auch die Geschäftserwartungen der Handwerker sind weiter gestiegen. Aktuell rechnen sogar 81,2 Prozent mit einem positiven Geschäftsverlauf in den kommenden Wochen. Eine schlechte Entwicklung prognostizieren dagegen nur knapp ein Prozent der Befragten. Das positive Bild bestätigt auch der Konjunkturindikator, der mit 77,7 Punkten fast 9 Punkte über dem Vorjahreswert liegt.

Die Auftragslage der Betriebe in Heilbronn-Franken war im dritten Quartal dieses Jahres gut und liegt nur leicht unter dem Vorjahresergebnis. So konnten sich in den letzten Wochen 22,7 Prozent der Handwerksunternehmen über vollere Auftragsbücher freuen und 19,0 Prozent der Befragten mussten Auftragsrückgänge hinnehmen. Die Auftragserwartungen der Handwerker im Kammerbezirk Heilbronn-Franken sind weiterhin mehrheitlich optimistisch, allerdings etwas gedämpfter als noch im Vergleichsquartal 2015. Mit Auftragssteigerungen rechnen aktuell 38,2 Prozent der Betriebe (Vorjahr: 36,1 Prozent) und 17,6 Prozent der Befragten befürchten Auftragsrückgänge (Vorjahr: 11,8 Prozent).

Hohe Auslastung

Die Kapazitätsauslastung der Betriebe in Heilbronn-Franken hat sich im Jahresvergleich im dritten Quartal 2016 nicht verbessert. So konnten in den letzten zwölf Wochen 6,5 Prozent der befragten Unternehmen über ihre Kapazitätsgrenzen hinaus produzieren (Vorjahr: 8,9 Prozent). Mehr als die Hälfte der Handwerksbetriebe (57,8 Prozent; Vorjahr: 52,5 Prozent) meldeten einen hohen Auslastungsgrad von 81 bis 100 Prozent. Nur jedes fünfte Unternehmen (19,9 Prozent; Vorjahr: 28,8 Prozent) konnte seine Kapazitäten lediglich zu 61 bis 80 Prozent ausschöpfen.

Die Umsatzlage der Handwerksbetriebe in der Region war im dritten Quartal dieses Jahres deutlich zufriedenstellend. So berichteten mehr als ein Drittel der befragten Handwerker, dass ihre Umsätze in den letzten drei Monaten gestiegen sind. Grund zur Klage hatten dagegen 15,6 Prozent der Betriebe. Wie bereits vor Jahresfrist, so rechnen die Handwerker in Heilbronn-Franken für die kommenden Wochen mit einem kräftigen Umsatzzuwachs. Fast die Hälfte der Befragten (48,4 Prozent; Vorjahr: 46,2 Prozent) geht von steigenden Umsätzen aus.

Positiver Beschäftigungsimpuls

Die Betriebe im Kammergebiet zeigten sich im dritten Quartal recht einstellungsfreudig. So haben 12,7 Prozent der Befragten in den vergangenen drei Monaten neue Arbeitsplätze geschaffen. Doch mussten fast genau so viele Handwerker (12,6 Prozent) Personal abbauen. In den kommenden Wochen wird voraussichtlich wieder ein positiver Beschäftigungsimpuls vom Handwerk in Heilbronn-Franken ausgehen. Insgesamt 11,3 Prozent der Betriebe wollen Mitarbeiter einstellen.

Die Investitionsfreude der Handwerker in der Region ist weiterhin hoch, lag im dritten Quartal dieses Jahres jedoch unter dem Vorjahresniveau. Insgesamt haben 52,1 Prozent der Befragten Geld für Maschinen und Ausrüstung aufgewendet (Vorjahr: 58,4 Prozent). In den kommenden Monaten wollen 61,3 Prozent der Handwerker in der Region Heilbronn-Franken investieren.