Weiter obenauf: Die aktuelle Konjunkturumfrage der Handwerkskammer zeigt, dass die meisten Betriebe in der Region gute Geschäfte machen.
www.amh-online.de
Weiter obenauf: Die aktuelle Konjunkturumfrage der Handwerkskammer zeigt, dass die meisten Betriebe in der Region gute Geschäfte machen.

Handwerk im Höhenflug

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 13. Oktober 2015:

Die Handwerksbetriebe der Region Heilbronn-Franken bewerten das zurückliegende dritte Quartal 2015 erneut positiv. Das zeigen die Ergebnisse der jüngsten Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Heilbronn-Franken. "Ich bin hocherfreut, dass unsere Handwerker derzeit so gefragt sind und auch die Aussichten für die kommenden Monate so gut sind", sagt Ulrich Bopp, Präsident der Handwerkskammer Heilbronn-Franken.

Ein Rekord jagt den nächsten

Der Großteil der befragten Handwerksbetriebe (71,1 Prozent) bewertet die Geschäftslage im zurückliegenden dritten Quartal als gut. Das ist deutlich besser als noch vor einem Jahr (60,1 Prozent). Das überaus positive Bild spiegelt sich auch im Geschäftslageindex wider, der aus positiven und negativen Äußerungen gebildet wird: Im dritten Quartal erreichte er einen Wert von plus 63,8 Punkten und brach damit erneut die erst im vorangegangenen Quartal aufgestellte Bestmarke (62,5 Punkte).

Auch die Geschäftserwartungen lassen auf eine weiterhin gute Wirtschaftslage hoffen: Aktuell rechnen 75,8 Prozent mit einem guten Geschäftsverlauf in den kommenden Monaten und nur 1,5 Prozent erwarten eine negative Entwicklung. Das zeigt auch der Konjunkturindikator, der mit 69 Punkten im Vergleich zum Vorjahresquartal (55,2 Punkte) deutlich zugelegt hat.

Weiterhin hohe Auslastung

Die Auftragslage der Handwerksbetriebe in Heilbronn-Franken ist weiterhin gut. 21,7 Prozent der befragten Unternehmen verzeichneten im dritten Quartal ein Auftragsplus und 17,1 Prozent mussten Auftragseinbußen hinnehmen. Die Auftragsbücher der Handwerker in der Region dürften sich in den kommenden Wochen weiter füllen. Aktuell rechnen 36,1 Prozent mit weiter steigenden Aufträgen, 11,8 Prozent stellen sich auf weniger Aufträge ein.

Die Kapazitätsauslastung der Handwerker in der Region Heilbronn-Franken hat sich im Laufe des Jahres weiter gesteigert. 8,9 Prozent verzeichneten im dritten Quartal eine Auslastung von über 100 Prozent. Mehr als jeder zweite Handwerksbetrieb (52,5 Prozent) verzeichnete einen hohen Auslastungsgrad von 81 bis 100 Prozent. Und einen mittleren Auslastungsgrad hatten 28,8 Prozent.

Plus bei Umsatz und Personal

Auch die Umsatzlage hat sich im Jahresvergleich deutlich verbessert. Über mehr Geld in der Kasse konnte sich im dritten Quartal fast jeder dritte Unternehmer freuen (30,2 Prozent), während nur gut jeder sechste (17 Prozent) mit weniger Umsatz wirtschaften musste.

Entsprechend der guten Wirtschaftslage und -aussichten haben die Handwerksunternehmen in der Region ihren Personalstock in den vergangenen Monaten vergrößert. 11,9 Prozent haben die Zahl ihrer Mitarbeiter erhöht, während 8,5 Prozent ihre Personaldecke verkleinert haben. Das macht im Saldo ein Plus von 3,4 Prozentpunkten. Auch in den kommenden Wochen wollen die Handwerksbetriebe neue Arbeitsplätze schaffen. 7,3 Prozent der Befragten geben an, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu wollen, 4,5 Prozent denken darüber nach, Personal abzubauen.

Große Investitionsbereitschaft

Die Investitionsbereitschaft des Handwerks ist nach wie vor hoch. Im dritten Quartal haben insgesamt 58,4 Prozent der Handwerker in ihren Betrieb investiert. Ihr Investitionsvolumen erhöht haben davon 12,3 Prozent. Allerdings hat sich auch der Anteil der Handwerker vergrößert, die weniger Geld in die Hand genommen haben (14,3 Prozent). Weitere Investitionen in den kommenden Monaten planen ebenfalls 58,4 Prozent.