DHZ - Katharina Täubl

Handwerk in bester Stimmung

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 8. Juli 2016:

Die Handwerker in der Region Heilbronn-Franken sind derzeit in bester Stimmung. Das zeigen die Ergebnisse der jüngsten Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Heilbronn-Franken. Fast drei Viertel (72,7 Prozent) der Betriebe bewerten die Geschäftslage im zweiten Quartal mit der Note "gut". Das ist der beste Wert der vergangenen fünf Jahre. "Es freut mich wirklich sehr, dass das Handwerk derzeit so gefragt ist und von der guten Binnenkonjunktur profitieren kann", sagt Ulrich Bopp, Präsident der Handwerkskammer Heilbronn-Franken.

Geschäftserwartungen und Aufträge gestiegen

Auch die Geschäftserwartungen der Handwerker sind weiter gestiegen. Aktuell rechnen sogar mehr als drei Viertel aller Betriebe (76,5 Prozent) mit einem positiven Geschäftsverlauf in den kommenden Wochen. Eine schlechte Entwicklung erwarten dagegen nur 5,6 Prozent der Befragten. Das positive Bild bestätigt auch der Konjunkturindikator, der mit 69,4 Punkten den höchsten Stand der vergangenen zwölf Monate erreicht.

Mit der Entwicklung der Auftragslage konnten die Betriebe in der Region Heilbronn-Franken im zweiten Quartal dieses Jahres ebenso zufrieden sein. Mehr als jedes dritte Unternehmen (34,1 Prozent) meldete ein Auftragsplus. Nur 6,5 Prozent der Betriebe mussten ein Auftragsminus verkraften. Trotz der aktuell guten Auftragslage sehen die Handwerker in der Region die Zukunft etwas skeptischer als im Vorjahr. Nach ihrer Einschätzung dürfte sich das Auftragsaufkommen in den nächsten Wochen nicht erhöhen. So rechnen 14,9 Prozent der Befragten mit einem Anstieg der Auftragseingänge (Vorjahr: 22,5 Prozent) und 18,7 Prozent befürchten einen Rückgang (Vorjahr: 14,6 Prozent).

Weiterhin hohe Auslastung und mehr Umsatz

Die Auslastung der Handwerksbetriebe ist weiterhin hoch. Das gute Vorjahresniveau konnte gehalten werden. Über die eigentlichen Kapazitätsgrenzen hinaus arbeiteten 10,9 Prozent der Unternehmen. Jeder zweite Betrieb (50,3 Prozent) meldete einen hohen Auslastungsgrad von 81 bis 100 Prozent. Eine mittlere Auslastung zwischen 61 und 80 Prozent hatte in den vergangenen drei Monaten etwa jeder fünfte Betrieb (22,4 Prozent).

Die Umsatzentwicklung der Betriebe im Kammerbezirk Heilbronn-Franken war im zweiten Quartal 2016 ebenfalls positiv. 40,8 Prozent meldeten ein Umsatzplus, bei nur 10,7 Prozent sanken die Einnahmen.

Mitarbeiter bleiben gefragt, Investitionen nicht

Nach dem guten Start ins Jahr 2016 ging auch im zweiten Quartal dieses Jahres wieder ein positiver Beschäftigungseffekt von den Handwerksbetrieben in der Region Heilbronn-Franken aus. So haben 11,8 Prozent der Unternehmen Personal eingestellt. Nur 4,8 Prozent der Befragten haben die Belegschaft verkleinert. Die Einstellungsfreude wird auch in den kommenden Wochen weiterhin hoch bleiben. Von den befragten Betrieben planen 13,1 Prozent, in naher Zukunft neue Arbeitsplätze zu schaffen. Gerade mal 2,6 Prozent denken derzeit darüber nach, Personal abzubauen.

Die Investitionsbereitschaft der Handwerker im Kammerbezirk Heilbronn-Franken hat sich dagegen verringert. Knapp die Hälfte (47,4 Prozent) hat in den vergangen drei Monaten Investitionen getätigt (Vorjahr: 54,7 Prozent). Ebenfalls knapp die Hälfte (46,3 Prozent) plant in den kommenden Wochen zu investieren.