Alle Hände voll zu tun: Die Auftragsbücher im Handwerk Heilbronn-Frankens sind gut gefüllt.
www.amh-online.de
Alle Hände voll zu tun: Die Auftragsbücher im Handwerk Heilbronn-Frankens sind gut gefüllt.

Handwerk in der Region boomt

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 13. Juli 2015:

Die Handwerksbetriebe der Region Heilbronn-Franken bewerten das zurückliegende zweite Quartal 2015 äußerst positiv. Das zeigen die Ergebnisse der jüngsten Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Heilbronn-Franken. "Die aktuellen Ergebnisse gehen über die saisonübliche Konjunkturbelebung hinaus. Es freut uns, dass das Handwerk und sein vielfältiges Leistungsangebot derzeit so gefragt sind", sagt Ulrich Bopp, Präsident der Handwerkskammer Heilbronn-Franken.

Neue Bestmarke

Knapp drei Viertel der befragten Handwerksbetriebe bewertet die Geschäftslage im zweiten Quartal als gut. Das ist ein Plus von fast zehn Prozentpunkten gegenüber dem ersten Quartal. Der konjunkturelle Aufschwung lässt sich auch am Geschäftsklimaindex, der aus positiven und negativen Äußerungen gebildet wird, deutlich ablesen: Im zweiten Quartal erreicht er mit einem Wert von plus 62,5 Punkten eine neue Bestmarke und liegt 8,1 Zähler über dem Vorjahresergebnis. Ebenfalls deutlich optimistischer formulieren die Handwerksbetriebe ihre Geschäftserwartungen. Aktuell rechnen 71 Prozent mit einem guten Geschäftsverlauf in den kommenden Monaten. Nur knapp fünf Prozent erwarten eine negative Entwicklung.

Ein Grund für die positiven Aussagen ist sicherlich die gute Auftragslage. Ein Drittel der befragten Unternehmen verzeichneten im zweiten Quartal ein Auftragsplus, nur 14,4 Prozent musste Auftragseinbußen hinnehmen. Aktuell rechnet beinahe jeder vierte Handwerker mit weiter steigenden Aufträgen. Nur 14,6 Prozent erwarten einen Rückgang.

Hohe Auslastung

Entsprechend der hohen Auftragseingänge verbesserte sich auch die Auslastung. 8,7 Prozent der Handwerksbetriebe in der Region Heilbronn-Franken waren im zweiten Quartal über ihre Kapazitätsgrenze ausgelastet. Eine deutliche Steigerung gab es bei den Unternehmen, die mit einem hohen Auslastungsgrad arbeiten konnten. Hier stieg der Wert von 43,9 Prozent im Vergleichsquartal 2014 auf 52,6 Prozent. Dementsprechend sank der Anteil der Betriebe mit mittlerer Auslastung von 28 Prozent auf 24,1 Prozent.

Die Umsatzlage in der Region Heilbronn-Franken hat sich ebenfalls positiv entwickelt. 41,3 Prozent der befragen Unternehmen konnten sich im zweiten Quartal über steigende Umsätze freuen, während lediglich 7,9 Prozent einen Umsatzrückgang zu beklagen hatten. Für die kommenden Monate erwarten derzeit 28,7 Prozent der Handwerksbetriebe, dass ihre Umsätze steigen, 12,2 Prozent befürchten Umsatzeinbußen.

Viele Neueinstellungen geplant

Trotz der guten konjunkturellen Entwicklung im zweiten Quartal 2015 waren die Betriebe in der Region Heilbronn-Franken nicht gerade einstellungsfreudig: Neue Arbeitsplätze haben 7,4 Prozent geschaffen, während etwa jeder zehnte Betrieb sein Personal verringert hat. Im Saldo entsteht dadurch ein Minus von 2,5 Prozent. Allerdings hatten die Betriebe im ersten Quartal dieses Jahres deutlich mehr Mitarbeiter eingestellt, so dass der Personalbestand schon zu Beginn des Jahres einen hohen Stand erreichte. In den kommenden Wochen wollen die Handwerksbetriebe wieder mehr Arbeitsplätze schaffen als im zweiten Quartal. Derzeit plant etwa jeder achte Betrieb Neueinstellungen und nur 4,5 Prozent wollen die Mitarbeiterzahl verringern.

Auch die Investitionsbereitschaft des Handwerks ist nochmal kräftig gestiegen. Während schon im vergangenen Quartal 45 Prozent der Betriebe Geld für Ausrüstung und Maschinen ausgegeben haben, waren es im zweiten Quartal sogar 54,7 Prozent. Mehr als die Hälfte der Betriebe plant weitere Investitionen in den kommenden Monaten.