Handwerkskammer

Handwerkskammer verabschiedet stellvertretenden Hauptgeschäftsführer

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 28. September 2015:

Am 28. September 2015 verabschiedet die Handwerkskammer Heilbronn-Franken ihren stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Günter Pasker in den Ruhestand. Er war über 38 Jahre bei der Handwerkskammer Heilbronn-Franken tätig, davon über 25 Jahre in der Geschäftsführung. Er vertrat den Hauptgeschäftsführer in allen Geschäftsbereichen und repräsentierte die Kammer bei verschiedenen Anlässen. Engagiert und erfolgreich hat er den Geschäftsbereich Finanzen, Personal und Verwaltung geleitet.

Der Diplom Betriebswirt (FH) kam 1977 zur Handwerkskammer Heilbronn-Franken und leitete zunächst die betriebswirtschaftliche Beratungsstelle in Schwäbisch Hall und ab 1988 die Abteilung Betriebsberatung und Gewerbeförderung in Heilbronn. Zeitgleich mit der Wahl zum stellvertretenden Hauptgeschäftsführer wurde er 1990 Leiter der Abteilung Personal, Finanzen und Verwaltung sowie Beauftragter für die Wirtschaftsführung.

Moderne Verwaltung

Mit der Umsetzung verschiedener Großprojekte hat er den Grundstein für die heutige moderne Verwaltung geschaffen: Er organisierte die EDV neu, führte eine neue Haushaltsgliederung und einen neuen Tarifvertrag bei der Handwerkskammer ein. Mit der Einführung eines Dokumentenmanagementsystems wurde ab 2008 die Möglichkeit für die digitale Archivierung und Speicherung von Geschäftsvorgängen geschaffen.

Günter Pasker war maßgeblich bei der Planung und Finanzierung mehrerer Baumaßnahmen beteiligt: Beim Kammer Neubau 1992, ab 1997 bei der Errichtung des Bildungs- und Technologiezentrums (BTZ) in den Böllinger Höfen, beim Umbau des Kammergebäudes 2005 sowie bei den aktuell laufenden Modernisierungsmaßnahmen, die im Februar diesen Jahres begonnen wurden.

Vorreiterrolle

Ein großes Projekt war für ihn 2005/2006 die Umstellung der Buchführung von der Kameralistik auf die Doppik. Aufgrund dieser gelungenen Einführung in Heilbronn wurde Pasker Leiter der Arbeitsgruppe Doppik in Baden Württemberg und unterstützte in dieser Funktion die weiteren baden-württembergischen Handwerkskammern bei der Einführung des kaufmännischen Buchführungssystems.

Engagement in Gremien

Auch auf Bundesebene war Günter Pasker in der Arbeitsgruppe Benchmarking eine treibende Kraft. Pasker vertrat das Baden-Württembergische Handwerk im Bewilligungsausschuss der L-Bank in Stuttgart, war ehrenamtlicher Richter am Finanzgericht Stuttgart und Mitglied im Mittelstandsbeirat der Signal Iduna. Außerdem arbeitete Günter Pasker in weiteren verschiedenen Gremien des Handwerks und setzte dabei immer wieder neue Akzente. Daneben war er einzelvertretungsberechtigter Geschäftsführer der „Haus des Handwerks Verwaltungs-GmbH“.

Verlässlicher Ansprechpartner

Bedeutender als die vielen Projekte, die in der Zeit von Günter Pasker umgesetzt werden konnten, ist jedoch die Tatsache, dass er seine Arbeit fachlich hervorragend ausübte und für die rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stets ein verlässlicher Ansprechpartner war. Er behielt stets die Aufgaben der Handwerkskammer und das Wohl des Gesamthandwerks und aller Angestellten im Auge. Die Finanzen der Handwerkskammer entwickelten sich stets solide, es wurde immer wirtschaftlich im Interesse der Betriebe gehandelt.

In der Freizeit aktiv

Viel Freude bereiten Günter Pasker seine Enkelkinder. Kraft und Erholung schöpft er aus seinen sportlichen Aktivitäten. Er wandert, fährt Fahrrad mit seiner Ehefrau Angelika und joggt gerne. Bereits 14 mal hat er an den Internationalen Handwerksmeisterschaften beim Heilbronner Trollinger-Marathon teilgenommen, drei mal auf der ganzen Distanz und 11 mal beim Halbmarathon.