grossartiger-Thinkstock

Handwerksnachwuchs überzeugt

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 3. November 2015:

Die zweite Runde im heißen Herbst für den Nachwuchs im Handwerk ist abgeschlossen. Im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW) traten dieses Jahr 43 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Region Heilbronn-Franken auf Landesebene an, um sich mit ihren Kollegen aus Baden-Württemberg zu messen. Rund die Hälfte der jungen Gesellinnen und Gesellen erreichte in diesem Wettstreit der Handwerksberufe einen der ersten drei Plätze.

Beste Aussichten

Ulrich Bopp, Präsident der Handwerkskammer Heilbronn-Franken, ist stolz auf jeden Einzelnen: "Es zeigt, dass man mit der richtigen Portion Ehrgeiz und Leidenschaft im Handwerk sehr viel erreichen kann", erklärt Bopp. "Wer im Leistungswettbewerb überzeugt, hat beste Aussichten für seine weitere berufliche Laufbahn". Schließlich haben die Teilnehmer eine Chance auf ein Stipendium der Stiftung Begabtenförderung Berufliche Bildung. Auch im Lebenslauf macht sich so ein Erfolg natürlich hervorragend.

Große Konkurrenz

Insgesamt holten die Teilnehmer aus Heilbronn-Franken sechs erste, zwölf zweite und vier dritte Plätze. Bei den Wettbewerben gibt es je nach Beruf unterschiedliche Anforderungen. Landessieger kann etwa werden, wer das beste Ergebnis in der Gesellenprüfung in Baden-Württemberg hatte. Weinküfer Stefan Wild, der seine Ausbildung an der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg absolvierte, und Parkettleger Philipp Uwe Meinl, ausgebildet von Bembé Parkett GmbH & Co.KG in Bad Mergentheim, holten sich damit den ersten Platz im Land. Die Neubewertung des Gesellenstückes ist eine weitere Möglichkeit. So setzte sich etwa Goldschmiedin Carolin Fischer aus Heilbronn mit einem dreiteiligen Collier gegen die Konkurrenz durch. Sie wurde in der Goldschmiede Lorch in Talheim ausgebildet.

151111_Landessieger PLW
HWK Karlsruhe

Können auf die Probe gestellt

Die dritte Möglichkeit einen Sieger zu ermitteln ist die Arbeitsprobe. Im Landeswettbewerb ist jede Kammer in Baden-Württemberg für eine Auswahl an Berufen zuständig, in denen sie auch die Arbeitsproben eigenständig durchführt. Von der Handwerkskammer Heilbronn-Franken werden die Landesarbeitsproben in den Berufen Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechniker, Automobilkauffrau/Automobilkaufmann, Bürokauffrau/Bürokaufmann sowie Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation durchgeführt. Stefanie Gesine Kübler aus Kupferzell konnte bei den Kaufleuten für Bürokommunikation im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer in Heilbronn mit ihren Kenntnissen in geschäftlicher Korrespondenz und Kalkulationen einen Heimsieg verbuchen. Ihre Ausbildung hat sie bei der Kratschmayer Luft-Wärme-Klima GmbH in Waldenburg gemacht. In Reutlingen und Ulm setzten sich Maurer Simeon Joos aus Frankenhardt und Elektroniker Florian Hahn aus Creglingen bei ihren Arbeitsproben gegen die Konkurrenz aus dem Land durch.

Dritte Runde steht bevor

Für die sechs Erstplatzierten steht nun die dritte und letzte Runde des Leistungswettbewerbs bevor. Die Sieger im bundesweiten Wettbewerb werden am 5. Dezember bei der Abschlussveranstaltung in Frankfurt am Main gefeiert. Bereits zwei Tage zuvor, am 3. Dezember, ehrt die Handwerkskammer Heilbronn-Franken ihre Kammer-, Landes- und Bundessieger bei einer Feier in der Sulmtalhalle Erlenbach.