www.ingo-bartussek.de, Fotolia
 

Rechtsgrundlagen

Als Körperschaft des öffentlichen Rechts übernimmt die Handwerkskammer - anstelle staatlicher oder kommunaler Behörden - eine Vielzahl von Aufgaben, die ihr vom Staat übertragen wurden. Die rechtliche Grundlage hierfür bildet das "Gesetz zur Ordnung des Handwerks". Darüber hinaus sind für das Handeln der Handwerkskammer Heilbronn-Franken eine Reihe von gesetzlichen Grundlagen, die Vorschriften der Satzung, sowie die durch die Vollversammlung erfolgten Beschlüsse maßgebend.

 

Handwerkskammerbeitrag

Zur Deckung der Kosten für die Tätigkeiten der Handwerkskammer wird jährlich gemäß den gesetzlichen Bestimmungen ein Beitrag erhoben.


Gebühren

Die Gebührenordnung und das Gebührenverzeichnis werden von der Vollversammlung beschlossen.


Satzung

Die Satzung der Handwerkskammer enthält grundsätzliche Bestimmungen über die Handwerkskammer, ihre Mitglieder, Organe und ihre Bekanntmachungen. Wer wissen möchte, wie viele Mitglieder die Vollversammlung hat, wie sie sich zusammensetzt oder wie Beschlüsse zustande kommen, findet die Antworten in der Satzung.


Handwerksordnung

Das Gesetz zur Ordnung des Handwerks, kurz Handwerksordnung, regelt die Handwerksausübung, die berufliche Bildung und Weiterbildung im Handwerk sowie die Selbstverwaltung dieses Wirtschaftsbereichs.


Sachverständigenordnung

Die Sachverständigenordnung regelt unter anderem, welche Voraussetzungen Handwerker erfüllen müssen, um als Sachverständige bestellt und vereidigt werden zu können.


Amtliche Bekanntmachungen

Die amtlichen Bekanntmachungen der Handwerkskammer Heilbronn-Franken werden in der Deutschen Handwerks Zeitung veröffentlicht. Einer Veröffentlichung in der Deutschen Handwerks Zeitung wird die Aufnahme der Bekanntmachung auf der Webseite im Internet - www.hwk-heilbronn.de - unter der Rubrik "Amtliche Bekanntmachungen" gleichgestellt.