Detlev Müller

Rekordniveau

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 6. Februar 2014:

Die Anzahl an Handwerksbetrieben in der Region Heilbronn-Franken ist weiter gewachsen und hat ein neues Rekordniveau erreicht. Ende 2013 gab es 12.113 Betriebe. Das sind 38 Betriebe mehr als ein Jahr zuvor und entspricht einem Zuwachs von 0,3 Prozent. Und das obwohl die Konjunktur gut läuft und Not- und Verlegenheitsgründungen aus der Arbeitslosigkeit heraus kaum mehr vorkommen.

Viele gute Gründe

Martin Weiß von der Abteilung Recht der Handwerkskammer Heilbronn-Franken sieht für das Interesse an der Selbstständigkeit mehrere Gründe. "Die barrierefreie Gestaltung von Wohnungen ist ohne Handwerk undenkbar. Beim Umweltschutz sind immer wieder neue Lösungen gefragt. Marktnischen, die nicht von Großbetrieben und Filialisten besetzt werden, bieten viele Chancen", so seine Einschätzung.

Den größten Zuwachs gibt es weiterhin in den Gewerken, für deren Ausübung keine Qualifikation nachgewiesen werden muss. Im sogenannten zulassungsfreien Handwerk gibt es aktuell 2.115 Betriebe, 88 mehr als im Vorjahr.

Ein leichtes Plus gab es auch beim handwerksähnlichen Gewerbe. Die Anzahl an Betrieben stieg von 1.859 auf 1.869.

Bei den zulassungspflichtigen Gewerken gab es einen Rückgang von 8.189 auf 8.129 Betriebe. Um sich in einem solchen Gewerk selbstständig machen zu können, muss der Gründer die Meisterprüfung abgelegt haben oder über eine vergleichbare Qualifikation vorweisen können. Dies ist zum Beispiel beim Eröffnen einer Kfz-Werkstatt oder einer Schreinerei der Fall.