Bei der Spendenübergabe im Lauffener Dachdeckerbetrieb Breischaft: (v.l.n.r.) Gabriele Breischaft, Kurt Breischaft, Ralf Klenk und Ulrich Bopp.
HWK
Bei der Spendenübergabe im Lauffener Dachdeckerbetrieb Breischaft: (v.l.n.r.) Gabriele Breischaft, Kurt Breischaft, Ralf Klenk und Ulrich Bopp.

Schieferherzen für kranke Kinder

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 23. Mai 2014:

Seit 14 Jahren gibt es in Heilbronn den Trollinger-Marathon und ebenso lange die Internationalen Handwerksmeisterschaften, bei denen alljährlich die schnellsten Handwerker und die schnellsten Handwerkerinnen in der Marathon- und Halbmarathondistanz gesucht werden. In diesem Jahr machte das Handwerk bei dieser Veranstaltung mit einer besonderen Aktion auf sich aufmerksam: Am Stand der Handwerkskammer auf der Marathonmesse zeigte die Dachdecker-Innung Heilbronn, allen voran ihr Obermeister Kurt Breischaft, dass die Dachdecker nicht nur Dächer decken können. 

Herzen aus Schiefer für guten Zweck

Anlässlich des Muttertages, der in diesem Jahr exakt auf den Tag des Laufes fiel, produzierten sie – eng umringt von interessierten Zuschauern – mit flinken und geschickten Händen kleine und große Herzen aus rechteckigen Schieferplatten. Das Rohmaterial war eine Spende der Heilbronner Dachdeckerfirma Josef Lang und Sohn und des Dachdecker-Einkaufs Baden-Württemberg. Der Verkaufserlös, der von der Handwerkskammer auf 1000 Euro aufgerundet wurde, war für einen guten Zweck bestimmt. Sehr schnell waren sich die beiden Schirmherren der Aktion, Obermeister Breischaft und Handwerkskammerpräsident Ulrich Bopp, die beide ein großes Herz für Kinder haben, einig, dass dieser Betrag an die Heilbronner Stiftung Große Hilfe für kleine Helden gehen soll. 

Handwerk spendet 1000 Euro an Große Hilfe für kleine Helden

Große Hilfe für kleine Helden unterstützt kranke Kinder und ihre Familien während des stationären Aufenthalts an der Heilbronner Kinderklinik - aber auch in der Zeit danach. In enger Kooperation mit den Ärzte- und Pflegeteams initiiert und fördert die Stiftung darüber hinaus zahlreiche Projekte, die optimale Betreuungs- und Behandlungsmaßnahmen im Klinikalltag möglich machen, aber von den Krankenkassen und anderen Kostenträgern nicht bezahlt werden. Stiftung und Verein wurden im November 2009 von Ralf Klenk, dem früheren Vorstandsvorsitzenden der Neckarsulmer Bechtle AG, gegründet und mit einem außergewöhnlich großzügigen Startkapital als Stiftungsgrundstock ausgestattet. Jetzt fand im Betrieb des Dachdeckerobermeisters in Lauffen die Spendenübergabe statt. Ralf Klenk: "Ich freue mich sehr über das Engagement des Handwerks und freu mich ebenso auf viele weitere Begegnungen dieser Art."