hankimage9, Fotolia
 

Umweltberatung

Die Auflagen an den betrieblichen Umweltschutz sind vielfältig, dennoch sollten Unternehmer sie alle kennen. Unterstützung erhalten Sie bei der Handwerkskammer.

 

Erweiterte Zertifizierungspflicht bei Heizölverbraucheranlagen

Am 1. August 2017 trat die neue „Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV)“ bundesweit in Kraft und löst die bisherige Landesverordnung (VAwS) ab. Die Verordnung regelt alle Anlagen, in denen mit wassergefährdenden Stoffen umgegangen wird.


Umgang mit Gefahrstoffen

In den meisten Unternehmen werden Gefahrstoffe verwendet. Für den Umgang, die Lagerung und den Transport solcher Stoffe gibt es rechtliche Vorgaben. Diese zu kennen ist wichtig um Schäden an Personen und der Umwelt zu vermeiden.


Novellierte Gewerbeabfallverordnung

Am 1. August 2017 trat die novellierte Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) in Kraft. Die GewAbfV umfasst wie bisher den Umgang mit gewerblichen Siedlungsabfällen und bestimmten Bau- und Abbruchabfällen.


Transport von Abfällen

Es gibt Regelungen zur Überwachung von Abfalltransporten. Auch Handwerker sind betroffen. Informationen erhalten Sie bei der Handwerkskammer.