auremar-Fotolia.com

Viel Zuversicht trotz leichtem Knick

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 14. Oktober 2014:

Die Konjunktur im Handwerk der Region Heilbronn-Franken bleibt auch im dritten Quartal 2014 stabil. Jedoch zeichnet sich ein leichter Abwärtstrend ab. Das ist das Ergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Heilbronn-Franken unter ihren 12.100 Mitgliedsbetrieben. Trotzdem beurteilte noch über die Hälfte der befragten Unternehmen ihre Lage als gut und fast zwei Drittel gehen von einer positiven weiteren Geschäftsentwicklung aus. "Ich bin zuversichtlich, dass die Bilanz der meisten Handwerker für das gesamte Jahr 2014 positiv ausfallen wird", zeigt sich Handwerkskammerpräsident Ulrich Bopp zuversichtlich.

Lichtblicke bei Geschäftsentwicklung und Auslastung

Bewerteten vor einem Jahr noch fast zwei Drittel der Handwerker ihre Geschäftslage als gut, sind es in diesem Jahr noch rund 60 Prozent im Kammergebiet Heilbronn-Franken. Zuversicht herrscht dagegen bei den Erwartungen für das kommende Quartal: Etwa zwei Drittel der befragten Handwerker gehen von einer positiven Geschäftsentwicklung aus. Die Zahl der Pessimisten hat sich von 8,4 auf 5,6 Prozent verringert.

Auch die Kapazitätsauslastung der Handwerksbetriebe in der Region ist nach wie vor hoch: Fast die Hälfte erreicht einen Auslastungsgrad von 81 bis 100 Prozent. Über die Produktionsgrenzen hinaus konnten 8,3 Prozent der hiesigen Handwerker arbeiten. Im Vergleichsquartal des Vorjahres waren es noch 12,2 Prozent.

Plus bei Beschäftigung und Investitionen

Die Beschäftigungssituation zeigt ein positives Bild. Jeder siebte Handwerksbetrieb im Kammerbezirk hat zwischen Juli und September neue Mitarbeiter eingestellt, während jeder zehnte Betrieb Personal abgebaut hat. Ein Jahr zuvor hatten 16,3 Prozent der Handwerker Personal auf- und 6,6 Prozent Personal abgebaut. Auch die Aussichten sind gut: Der Anteil der Unternehmen, die künftig mit weniger Personal arbeiten wollen, hat sich von 10 Prozent im Vorjahr auf lediglich 1,2 Prozent verringert.

Die Investitionsbereitschaft der Handwerker im Kammerbezirk Heilbronn-Franken ist weiterhin hoch – sogar deutlich höher als noch vor einem Jahr. Fast zehn Prozent mehr Handwerker als noch im Vorjahr haben ihr Geld in ihren Betrieb gesteckt. Über die Hälfte gaben an, Investitionen zu planen. Im Vorjahr waren es 48,1 Prozent.