Mann mit weißem Arbeitskittel sitzt im Büro und schaut auf den PC-Monitor.
www.foto-graggo.de

Geringere Entgeltkosten durch Kurzarbeitergeld

Hier erfahren Sie, was Sie beachten müssen, wenn die Kurzarbeit in Ihrem Betrieb unterbrochen wird und erneut zum Einsatz kommen soll. Außerdem gut zu wissen: Wenn Unternehmen Kurzarbeit beenden, erfolgt eine gründliche Prüfung durch die Agentur für Arbeit.

Kurzarbeitergeld soll schnell und gezielt helfen, wenn Unternehmen mit ihren Beschäftigten durch die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie Arbeitsausfälle haben.

Weiterhin erleichterter Zugang möglich

Der erleichterte Zugang zum Kurzarbeitergeld wurde Ende März verlängert. Für Betriebe, die bis zum 30. Juni 2021 (statt bisher 31. März 2021) Kurzarbeit einführen, gelten weiterhin folgende Voraussetzungen:

  • Der Anteil der Beschäftigten, der für den Zugang zum Kurzarbeitergeld von Arbeitsausfall betroffen sein muss, ist weiter auf mindestens zehn Prozent abgesenkt.
  • Auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden wird weiterhin verzichtet.

Erneute Anzeige der Kurzarbeit bei Unterbrechung

Beim Kurzarbeitergeld ist zu unterscheiden zwischen der Anzeige für einen zusammenhängenden Kurzarbeitszeitraum und dem Antrag auf Auszahlung des Kurzarbeitergeldes, der nachträglich für jeden Monat, in dem Kurzarbeit tatsächlich durchgeführt wurde, zu stellen ist.

Bei Unterbrechungen der Kurzarbeit von 3 zusammenhängenden Monaten oder länger beginnt eine neue Bezugsdauer. Dies hat zur Folge, dass die Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit erneut angezeigt werden muss.

 Weitere Informationen

Ein Beispiel zu den Folgen eine Unterbrechung finden Sie hier:

 Internetseite der Bundesagentur für Arbeit

Beendigung der Kurzarbeit

  • Wenn das Unternehmen Kurzarbeit beendet, folgt in jedem Fall eine intensive Abschlussprüfung. Die Agentur für Arbeit beginnt derzeit mit einer kleinen Anzahl von Schlussrechnungen, um daraus Erkenntnisse für das weitere Prüfkonzept zu gewinnen und so rechtmäßige, fehlerfreie Abrechnungen zu ermöglichen. Ab April 2021 wird nach und nach in jedem Betrieb, der Kurzarbeit beendet hat, mit den Schlussrechnungen begonnen. Dafür werden spezielle Prüfteams mit rund 1.600 erfahrenen Beschäftigten eingesetzt, die intensiv und teilweise auch vor Ort im Betrieb prüfen. Eine Abschlussprüfung in vergleichbarem Umfang hat es in der Geschichte der BA bisher nicht gegeben.
  • Abschlussprüfungen sind wichtig, weil dadurch finanzielle Schäden für die Versichertengemeinschaft vermeiden werden können. Die Betriebe rechnen die tatsächliche Kurzarbeit immer monatlich und nachträglich mit der Arbeitsagentur ab. Diese Abrechnungen werden geprüft und bis zur Abschlussprüfung auch nur vorläufig bewilligt. Erst nach der Abschlussprüfung wird ein abschließender Bescheid erstellt. Sollte festgestellt werden, dass zu viel Geld ausgezahlt wurde, wird es zurückgefordert. Die BA wird alles daransetzen, so aufwandsschonend wie möglich vorzugehen, aber bei den Abschlussprüfungen geht Prüfgenauigkeit aus Verantwortung für die Versichertengelder vor Schnelligkeit.

Ansprechpartner

Sie haben Fragen? Bitte wenden Sie sich an:

Agentur für Arbeit
Marion Schröder, Teamleiterin
Telefon: 07131-969 135
E-Mail: Marion.Schroeder3@arbeitsagentur.de