Ein Achtungs-Verkehrsschild mit einem Ausrufezeichen in der Mitte. Im Hintergrund der Himmel mit ein paar Wolken.
Zoran-Zeremski, Thinkstock

Achtung Abzocke

Die Handwerkskammer warnt vor E-Mails von "Transparenzregister e.V.". Handwerker sollten den Forderungen in der E-Mail nicht nachkommen.

Seit Ende Januar sind zahlreiche Betriebe von der "Organisation Transparenzregister e.V." per E-Mail angeschrieben worden. Die Nachricht enthält die Betreffzeile: "Zahlungsaufforderung wegen Verstoß gegen das Geldwäschegesetz". Darin wird der Adressat aufgefordert, sich innerhalb von 10 Tagen auf einer in den Mails genannten Webseite zu registrieren. Bei fehlender Eintragung werden hohe Bußgelder als Folgen angedroht. Diese Organisation führt jedoch nicht das Transparenzregister nach dem Geldwäschegesetz.

Zentralverband, Ministerium und Kammer warnen

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) warnt deshalb: Es handelt sich hierbei um eine Falsch-Mail! Auch das Bundesfinanzministerium hat eine Warnung vor diesen betrügerischen Mails veröffentlicht. Es ist zwar richtig, dass Unternehmen prüfen müssen, ob sie zur Eintragung im Transparenzregister nach dem Geldwäschegesetz verpflichtet sind. Dieses wird jedoch nicht von der in den E-Mails genannten Organisation sondern von der Bundesanzeiger Verlag GmbH geführt. Es ist unter   www.transparenzregister.de zu erreichen. Die Eintragung und Registrierung auf der offiziellen Plattform ist kostenlos. In den betrügerischen E-Mails wird dagegen eine ähnliche Internetadresse verwendet und der Eindruck erweckt, man müsse sich kostenpflichtig registrieren.

Die Rechtsberater der Handwerkskammer raten Betrieben dringend:

Antworten Sie nie auf E-Mails der "Organisation Transparenzregister e.V."!
Zahlen Sie nichts an die "Organisation Transparenzregister e.V."!

  Ihr Ansprechpartner

Ass. jur. Rüdiger Mohn
Abteilungsleiter Recht

Tel. 07131 791-140
Fax 07131 791-2540
Ruediger.Mohn--at--hwk-heilbronn.de