Eine Gruppe Menschen steht auf einer Bühne. Im Hintergrund ist ein Orchester zu sehen, Im Vordergrund viele Blumen.
Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH

BUGA-Eröffnung als Bühne für Schreiner-Handwerk

Das Rednerpult für den Bundespräsidenten zur Eröffnungsfeier der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn fertigten Meisterschüler aus Schwäbisch Hall.

Wenn Bundespräsident Frank Walter Steinmeier am 17. April auf dem neuen Experimenta-Platz die Bundesgartenschau 2019 (BUGA) in Heilbronn eröffnet, ist das Handwerk ganz vorne mit dabei. Denn das Rednerpult, an dem neben Steinmeier auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel und Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbands Gartenbau (ZVG) sprechen werden, ist eine Arbeit der Schreinermeisterschule in Schwäbisch Hall. Im Rahmen der Zusammenarbeit der Gewerblichen Schule Schwäbisch Hall mit der Handwerkskammer beim Pavillons des Handwerks auf der BUGA entstand die Idee, die Meisterschüler als Projektarbeit Rednerpulte für den Einsatz auf der BUGA entwerfen zu lassen.

Kreativer Wettbewerb

Insgesamt fünf Rednerpulte, die unterschiedlicher kaum sein konnten, schufen die jungen Schreiner und präsentierten sie in einem Wettbewerb. Von minimalistisch bis ausgefallen, knallbunt oder Holzoptik war für jeden Geschmack etwas dabei. Am meisten überzeugte die Jury der Entwurf „Colorido“. „Wir wollten, dass unser Pult leicht wirkt und zum Thema passt. Deshalb haben wir die Farben der BUGA aufgegriffen“, erklärt Nina Hieber. Rund vier Tage war sie gemeinsam mit Florian Munz und Dario Emminger mit der Ideenfindung beschäftigt.

Herausgekommen ist ein Pult mit einer lila durchfärbten MDF-Platte und einer Bodenplatte aus Kunststoff. Verbunden wird beides durch bunte Aluminium-Stäbe und zwei gebogene Nussbaumstreifen, die ein X bilden. Über 300 Stunden Arbeit steckten die drei jungen Schreiner in das Projekt. Der Einsatz hat sich gelohnt: Eigentlich für den Einsatz auf der Eventfläche „Schaufenster der Region“ gedacht, kam das bunte Pult bei den Verantwortlichen der BUGA so gut an, dass sie es für die Eröffnung nutzen wollten.

Ein junger Mann steht an einem bunten Pult, aus dem er einen Schubkasten gezogen hat. Im Hintergrund zwei weitere Personen.
Ramona Fritz

Nahaufnahme eines kreativ gestalteten Rednerpults aus quadratischen Formen mit verschiedenen Materialien.
Ramona Fritz

Handwerk in Würfeln

Die anderen Arbeiten im Wettbewerb standen dem Sieger in punkto Kreativität aber kaum nach. Den zweiten Platz teilten sich die Entwürfe „Craft Cube“ und „Qubokie“. „Unser Pult sollte handlich sein, mit wenig Tiefe, um es gut verstauen zu können“, erklärt Patrick Schmidt zum „Craft Cube“. Den Namen hat das Pult durch den oberen Teil, der aus neun gestalteten Holzwürfeln (engl. Cube) besteht. „Wir wollten damit unterschiedliche Berufe im Handwerk darstellen“, sagt Jana Hanselmann. Die verschiedenen Handwerke (engl. Craft) finden sich in Würfeln, die etwa mit Leder bezogen, mit Kabeln beklebt, mit verschiedenen Farben oder einer Betonschicht gestaltet sind.

Neuland entdeckt

Beim „Qubokie“ standen die Nachnamen der Teammitglieder Pate. Tillman Quandel, Dennis Born und Boas Kienapfel entschieden sich bei ihrem Entwurf für eine natürliche geschwungene Form, die sich zum Redner hin öffnet. „Wichtig war uns auch ein sicherer Stand“, erklärt Dennis Born. Anders als ihre Mitschüler fertigten sie keine Modelle, sondern setzten nur auf die Zeichnungen. „Dafür standen wir dann teilweise bis halb zehn abends an der CNC-Maschine“, so Boas Kienapfel. Für Tillman Quandel war dieser Teil besonders spannend: „Ich komme von einer traditionellen Schreinerei. Das war echtes Neuland für mich.“

Drei junge Männer stehen hinter einem Rednerpult aus Holz und lächeln in die Kamera.
Ramona Fritz

Große Unterstützung

Die Gewerbliche Schule Schwäbisch Hall (GBS) unterstützte seit September 2018 die Handwerkskammer beim Projekt „Das Handwerk auf der BUGA“. Die Berufsfachschüler, Lehrlinge und Lehrer der Abteilungen Holz, Metall und Farbe fertigten die Innenausstattung des Pavillons des Handwerks, bestehend aus einem runden Regal für die Dauerausstellung „Vielfalt des Handwerks“, einer runden Werkbank mit Sitzhockern sowie die sogenannten Berufsrahmen aus Metall, die Konturen von Berufsbekleidung, Werkzeugen und Arbeitsmaterialien aus verschiedenen Gewerken des Handwerks zeigen. Mitte März wurde die fertige Einrichtung von den Meisterschülern der Schreinermeisterschule Schwäbisch Hall installiert. Ab dem 17. April kann das Ergebnis direkt am nördlichen Eingang Wohlgelegen zum Gelände der Bundesgartenschau bestaunt werden.