Im Vordergrund schleift ein Mann ein Stück Holz. Im Hintergrund steht ein Mann auf einem Gerüst vor altem Fachwerk.
DHZ - Detlev Müller

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege

Betriebe aus Baden-Württemberg können sich noch bis Anfang Juni bewerben.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) prämieren jedes Jahr beispielhafte Profiarbeit in der Denkmalpflege. Dieses Jahr findet die Auslobung in Baden-Württemberg statt und wird vom Baden-Württembergischen Handwerkstag (BWHT) unterstützt.

Werbung für Leistungen der Betriebe

Der ZDH und die DSD schreiben den Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege in jedem Jahr in zwei Bundesländern aus. 2019 sind das turnusmäßig Baden-Württemberg und im Saarland. Ausgezeichnet werden private Denkmaleigentümer, die gemeinsam mit qualifizierten Handwerksbetrieben bei der Erhaltung ihrer Denkmäler Vorbildliches geleistet haben, sowie die ausführenden Betriebe für ihre an den historischen Bauten erbrachten Leistungen.

Die Eigentümer erhalten pro Bundesland Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000 Euro, die Handwerker entsprechende Urkunden. Mit der Auszeichnung können sie für Restaurierungsarbeiten an Denkmälern in Privatbesitz werben. Denn das Aufgabengebiet der Denkmalpflege ist vielfältig und lohnenswert. Durch die Auslobung dieses Preises versprechen sich Handwerk und Denkmalpflege Werbung für die notwendige hohe Qualität bei den Restaurierungsarbeiten an Kulturdenkmälern auch in Privatbesitz. 

  Weitere Informationen und Bewerbung

Vorschläge und Bewerbungen aus Baden-Württemberg können bis zum 2. Juni 2019 eingereicht werden. Ausschreibungsunterlagen gibt es unter:

  www.bwht.de/denkmalpflegepreis