Zwei Männer geben sich die Hand.
kantver, Fotolia

Der Betriebsübergang

Ob ein Betriebsübergang vorliegt, muss im Einzelfall sorgfältig geprüft werden.

Kommt es bei einer Betriebsveräußerung zum Betriebsübergang, müssen arbeitsrechtliche Fragen geklärt werden. § 613a BGB regelt Rechte und Pflichten beim Betriebsübergang.

Was ist ein Betriebsübergang?

Voraussetzung für einen Betriebsübergang ist ein Inhaberwechsel sowie die Fortführung des Betriebes oder Betriebsteils als wirtschaftliche Einheit, wobei die Identität gewahrt werden muss.

Arbeitnehmer müssen informiert werden

Liegt ein Betriebsübergang vor, tritt der Betriebsnachfolger in alle Rechte und Pflichten aus Arbeitsverhältnissen ein, die zum Zeitpunkt des Betriebsübergangs bestanden. Erwerber und Veräußerer müssen jeden betroffenen Arbeitnehmer in Textform über den Übergang unterrichten. Der Arbeitnehmer kann innerhalb eines Monats nach Zugang der Unterrichtung dem Übergang seines Arbeitsverhältnisses widersprechen.

Arbeitsrechtliche Konsequenzen

Ein Betriebsübergang kann sich auch auf den Kündigungsschutz, die Anwendung von Tarifregelungen und Aufhebungsvereinbarungen auswirken.

Handwerkskammer, Heilbronn-Franken, Mitarbeiter, 2015, Recht, Abteilungsleiter, Rüdiger Mohn Foto Haass

Ass. jur. Rüdiger Mohn

Abteilungsleiter Recht

Allee 76
74072 Heilbronn
Tel. 07131 791-140
Fax 07131 791-2540
Ruediger.Mohn--at--hwk-heilbronn.de