Auto steht auf Hebebühne, zwei Fahrzeugmechaniker stehen unter dem Auto.
www.amh-online.de

Fördermöglichkeiten für Hardware-Nachrüstungen

Der aktuelle Aufruf des Bundes zur Beantragung von Fördermitteln läuft noch bis Ende Februar. Das Land Baden-Württemberg stockt die Förderung auf.

Zur Verbesserung der Luftqualität in der von Grenzwertüberschreitungen betroffenen Regionen, wie beispielsweise dem Stadt- und Landkreis Heilbronn, wird die Nachrüstung von Handwerker- und Lieferfahrzeugen mit Katalysatoren zur Stickstoffdioxidreduzierung gefördert – durch den Bund und nun ergänzt durch Fördermittel des Landes Baden-Württemberg. Eine Förderung ist auch möglich wenn ein Betrieb nennenswerte Aufträge in der betroffenen Region hat.

Das Vergabeprinzip

Die Bundesförderung basiert auf zwei Förderrichtlinien, einmal für leichte Fahrzeuge zwischen 2,8 bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht (zGG) und zum anderen für schwere Fahrzeuge ab 3,5 bis 7,5 Tonnen zGG. Die Antragstellung erfolgt im Rahmen von "Aufrufen". Der aktuelle und zweite Aufruf läuft bis zum 29. Februar 2020. Das Budget ist begrenzt. Anträge aus Städten mit Dieselfahrverboten werden priorisiert. Weitere Aufrufe werden folgen.

Für den Erhalt der Landesförderung muss zuvor ein Bundesförderantrag erfolgreich gestellt sein. Die Laufzeit der Landesförderung ist auf ein Jahr begrenzt und endet am 31. Dezember 2020.

 Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Wirtsch.Ing. (FH) Uwe Schopf
Unternehmensberatung

Tel. 07131 791-175
Fax 07131 791-2575
Uwe.Schopf--at--hwk-heilbronn.de

Förderquote abhängig von Unternehmensgröße

Die Förderquote des Bundes beträgt, abhängig von der Unternehmensgröße, bis zu 80 Prozent der System- und externen Einbaukosten, gedeckelt auf 3.600 Euro für leichte Fahrzeuge und 4.800 Euro für schwere Fahrzeuge. Die Förderquote des Landes beträgt 15 Prozent.

Im Allgemeinen werden Nachrüstungen von Fahrzeugen der Schadstoffklasse Euro 3 bis 5 beziehungsweise I bis V gefördert. Details dazu können den Förderrichtlinien entnommen werden.

 Weitere Informationen Förderrichtlinie

   Förderrichtlinie des Bundes

Wie läuft die Antragstellung?

  • Eine Antragstellung für das Bundesprogramm erfolgt über das  Förderportal easy-Online .
  • Auskünfte erteilt die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV).
  • Anträge für die Landesförderung können ab dem 1. März 2020 bei der L-Bank gestellt werden (Link zur L-Bank folgt demnächst).
  • Auf der  Homepage des Landesverkehrsministeriums gibt es Infos und weitere Details zu den Fördermöglichkeiten zum Thema Mobilität und Verkehr.

 Auskünfte zur Antragstellung

Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV)
Service-Telefon: 04941 602788
E-Mail: Diesel-HWNR@bav.bund.de

Kostenfreie Beratung für Betriebe in Baden-Württemberg

Kostenfreie Unterstützung bei der komplexen Beantragung der Fördermittel erhalten Unternehmen bei der  Kompetenzstelle für umweltfreundliche und klimaneutrale Fahrzeugantriebe Baden-Württemberg . Das Landesverkehrsministerium hat hierfür die Firma Trapico beauftragt.

 Kostenfreie Beratung für Betriebe

Um Unterstützung hinsichtlich der komplexen Förderung zu erhalten, können sich Betriebe direkt wenden an:

TRAPCIO Schieneninnovations GmbH
Hugo-Eckener-Straße 1
77933 Lahr
Telefon: 07821/2702-0
E-Mail: info@trapico.de

 Trapico Schieneninnovations GmbH

Handwerkskammer, Heilbronn-Franken, Mitarbeiter, 2015, Unternehmensberatung, Uwe Schopf Foto Haass
Allee 76
74072 Heilbronn
Tel. 07131 791-175
Fax 07131 791-2575
Uwe.Schopf--at--hwk-heilbronn.de