Ein junger Mann im T-Shirt steht in einer Holzkiste und richtet einen braunen Vorhang, der dort von der Decke hängt-
Ramona Fritz

Generalprobe für Raumausstatter

Eine Woche lang probte Azubi Valerij Kieselmann für seine anstehende Gesellenprüfung. Die Besucher der BUGA konnten ihm dabei im Pavillon des Handwerks über die Schulter schauen.

Höchste Konzentration war bei Raumausstatter-Azubi Valerij Kieselmann im Pavillon des Handwerks gefragt. Die Besucher der BUGA konnten ihm eine Woche lang über die Schulter schauen, während der 24-Jährige für seine anstehende Gesellenprüfung probte.

Stimmige Gesamtgestaltung

Als Motto seines Gesellenstücks hat er sich Kaffee ausgesucht. "Weil sich damit viel machen lässt und ich ohne Kaffee morgens nicht wach werde", erklärt er. Motive von Kaffeetassen und Kaffeebohnen finden sich deshalb als Motiv auf der Tapete, als Intarsien, handgefertigte Ausschnitte an Wand und im Teppich sowie in der gesamten Farbgebung. Zusätzlich hat Kieselmann noch Kaffeebohnen verteilt, damit auch der Geruch zur Optik passt. "Leider wird das hier durch den Wind verweht", hat er festgestellt. Bei der echten Prüfung sollte das besser funktionieren.

"Die Besucher sind sehr interessiert und stellen auch Fragen", berichtet der angehende Raumausstatter. Schließlich sei der Beruf sehr vielseitig. Eine Besucherin sei sogar extra gekommen, weil sie ein konkretes Problem mit einem Stuhl hatte. "Da hatte sich eine Naht gelöst und sie suchte nach einer guten und günstigen Lösung", erzählt Valerij Kieselmann. "Ich habe ihr einige Vorschläge gemacht und ihr die Telefonnummer meines Chefs mitgegeben."

  Weitere Informationen

  Terminübersicht

  www.handwerks.org

Ein Stück einer Wand zeigt kunstvoll gestaltete Tapeten zwischen einer weißen Gardine und einem braunem Vorhang.
Ramona Fritz