Ein Mann steht in einem Raum vor einer Gruppe Menschen, die um einen Tisch sitzen und gestikuliert mit den Händen.
Gronover Elektrotechnik

Mehr Wissen für alle

Bei Gronover Elektrotechnik können sich Mitarbeiter über eine Lernplattform weiterbilden und ihr Wissen erweitern.

Fachkräfte zu finden wird im Handwerk immer schwieriger. Vorhandene Mitarbeiter zu fördern und zu qualifizieren, kann ein Weg sein, um sich nachhaltig Fachkräfte zu sichern. Davon ist auch Johannes Gronover überzeugt. Der Geschäftsführer der Gronover Elektrotechnik aus Güglingen hat für seine rund 60 Mitarbeiter vor drei Jahren eine digitale Lernplattform eingerichtet.

Digitales Lernen

Auslöser dafür war der Bedarf bei den Auszubildenden. „Wir hatten vorher CDs im Einsatz, mit denen die Azubis zuhause am Rechner lernen konnten und die von einem zum anderen weitergereicht wurden“, erinnert sich Johannes Gronover. Das war für den 40-Jährigen nicht mehr zeitgemäß – eine digitale Lösung musste her. Er investierte in ein internetbasiertes Lern Management System (LMS), wie es auch Schulen oder Universitäten nutzen, um Lehrmaterial online zur Verfügung zu stellen. Mit Erfolg: „Jeder, der dort lernt, hat sehr gute Noten in seinen Zeugnissen“, betont der Elektrotechnikermeister.

Auch alle anderen Mitarbeiter können über die Plattform flexibel Kurse belegen – sowohl zu Elektrotechnik als auch zu Arbeitssicherheit oder betriebsinternen Abläufen wie der Abrechnung oder der Dokumentation von Arbeitszeiten. Als besonderen Anreiz können die Mitarbeiter durch das Belegen von Kursen wie bei Videospielen auch Punkte verdienen und Ranglisten erklimmen. Oder Zertifikate erwerben, durch die man in eine höhere Einkommensstufe aufsteigt. 

Ein Mann und eine Frau sitzen an einem Tisch mit Unterlagen und einem Laptop und hören jemandem zu, der nicht im Bild ist.
Gronover Elektrotechnik

Prozesse abbilden

Dabei freut sich Johannes Gronover, wenn Mitarbeiter auch tätigkeitsfremde Kurse belegen, die sie interessieren oder die Inhalte beispielsweise zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung nutzen. „Für mich ist das ein guter Indikator und zeigt, wer mehr will und gefördert werden sollte.“ Inzwischen ist die Lernplattform noch um eine Wissensplattform ergänzt worden. Dort sind Informationen zu Betriebsabläufen für alle zum Nachlesen hinterlegt. Wer mehr wissen möchte, kann mit einem Klick in die Lernplattform wechseln und sich das passende Video anschauen. 

>>Fachkräfte sind da. Sie arbeiten nur woanders.<<

Johannes Gronover, Geschäftsführer Gronover Elektrotechnik, Güglingen

Mehr Transparenz

„Mir war es wichtig, dabei die gesamten Prozesse im Unternehmen abzubilden“, erklärt Johannes Gronover. Denn er ist überzeugt, dass die Zeitersparnis den Aufwand wert ist. Die Einarbeitung von neuen Mitarbeitern laufe dadurch schneller und strukturierter als je zuvor. „Das hat sich von vier bis sechs Monaten auf einige Wochen verkürzt“, betont er. Bei der Gewinnung von Fachkräften sieht Johannes Gronover noch Luft nach oben. Hier will er vor allem auf Transparenz und Videos mit Mitarbeitern als Botschafter setzen. Auch soziale Medien setzt das Unternehmen erfolgreich für die Mitarbeitersuche ein. „Wir haben erst vor kurzem einen Mitarbeiter eingestellt, der über Facebook auf uns aufmerksam wurde“, so Gronover. Insgesamt konnte der Betrieb im letzten Jahr 20 neue Mitarbeiter für sich gewinnen, darunter Techniker und Meister. In diesem Jahr waren es bereits drei. Aber da wäre noch viel mehr möglich, ist er überzeugt. „Die Fachkräfte sind da. Sie arbeiten nur woanders.“

  Weitere Informationen

Auf seiner Webseite gibt Gronover mit Videos und Fotos Einblicke in die Lernplattform:

  www.gronover.de.

Für Tipps können sich Handwerker auch gerne an Johannes Gronover wenden:

  07135/974110

  j.gronover@gronover.de.