Acht Menschen stehen auf einer Bühne und lächeln in die Kamera. Fünf von ihnen haben eine Urkunde in der Hand.
Andreas Sauer

Sechs der besten jungen Handwerker kommen aus der Region

Die Landessieger der Handwerkskammer im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks feiern am Bodensee.

Mit dem Handwerk kommt man weiter. Das haben talentierte Nachwuchshandwerkerinnen und -handwerker aus ganz Baden-Württemberg im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW – Profis leisten was) auch in diesem Jahr unter Beweis gestellt. Die Besten aus 83 Gewerken wurden jetzt mit einer großen Feier im Bodenseeforum Konstanz geehrt. Darunter waren auch fünf der insgesamt sechs ersten Landessieger aus der Region Heilbronn-Franken.

Wichtige Botschafter für das Handwerk

Als wichtige Botschafter des Handwerks bezeichnete Gotthard Reiner, Präsident der Handwerkskammer Konstanz, die erfolgreichen Gesellinnen und Gesellen. „Bei diesem Wettbewerb zeigt sich, wie groß das kreative Potenzial und das handwerkliche Können unserer Nachwuchstalente ist.“

Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold gratulierte den erfolgreichen Gesellinnen und Gesellen zu ihrer herausragenden Leistung und versprach Unterstützung auf dem weiteren Karriereweg: „Als Baden-Württembergischer Handwerkstag fordern wir die Einführung einer Meisterprämie von mindestens 1.500 Euro. Warum? Die berufliche Bildung ist nach wie vor nicht gleichwertig zur akademischen, sondern ist schlechter gestellt. Ein Studium ist kostenfrei, ein Meisterlehrgang nicht.“

Unter dem Motto „Profis bewegen was“ nahm die Handwerkskammer Konstanz die Landessieger und ihre Gäste mit auf eine Reise durch die Welt des Handwerks. In einem 3-D-Parcours konnten sie ganz neue Möglichkeiten in der Aus- und Weiterbildung erleben und bei einer Schiffstour über den Bodensee oder virtuell die Schönheit der Region erkunden.

 Über den Wettbewerb

Zum Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks, den es seit 1951 gibt, werden die Nachwuchshandwerkerinnen und -handwerker mit dem jeweils besten Ergebnis in der praktischen Gesellenprüfung nominiert. Aufgrund der Prüfungsergebnisse oder in eigenen Wettbewerben werden die Besten des jeweiligen Gewerks ermittelt, die dann auch auf Landes- und Bundesebene gegeneinander antreten. In einigen Gewerken wird außerdem der Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk“ ausgetragen, in dem besondere Gestaltungsideen prämiert werden.