Papierformulare, ein Ordner, ein Taschenrechner, ein Notizbuch, zwei Stempel und ein Kugelschreiber liegen auf grauem Tisch.
teamfoto GmbH Thomas Weckler

Soforthilfe: Informationen zur Antragstellung

Kleine und mittlere Betriebe können bei Liquiditätsengpässen Soforthilfen von Land und Bund beantragen. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen.

Mit dem Soforthilfeprogramm des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg werden Unternehmen, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt. Die Soforthilfen des Bundes werden ab dem 9. April in das bereits laufende Landesprogramm integriert. Die Konditionen bleiben gleich. Die Zuschüsse speisen sich lediglich aus unterschiedlichen Töpfen: Kleine Betriebe bis zehn Mitarbeiter erhalten nun Zuschüsse aus Bundesmitteln, für Betriebe von elf bis 50 Mitarbeitern kommen die Mittel aus dem Landestopf.

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt für drei Monate insgesamt:

  • bis zu 9.000 Euro für Soloselbstständige und Betriebe bis 5 Mitarbeiter
  • bis zu 15.000 Euro für Betriebe bis 10 Mitarbeiter
  • bis zu 30.000 Euro für Betriebe bis 50 Mitarbeiter

Warnung - Achtung Fake-Anbieter

Inzwischen gibt es schon erste Soforthilfe Fake-Anbieter, die bei Betrieben anrufen und sich als einzig offizielle Stelle zur Abwicklung der Soforthilfe ausgeben. Bitte nutzen Sie nur das hier genannte Antragsverfahren.

Beantragung beim Wirtschaftsministerium

Anträge auf Soforthilfe können in einem vollelektronischen Prozess gestellt werden.

Die Beantragung erfolgt in zwei Schritten:

  1. Antrag herunterladen:
    Laden Sie auf der   Webseite des Wirtschaftsministeriums  den für Ihren Betrieb passenden Antrag auf Soforthilfe im PDF-Format herunter. 

  2. Antrag ausfüllen, unterschreiben und hochladen: 
    Füllen Sie den Antrag vollständig aus, scannen Sie ihn ein und laden ihn als PDF-Dokument im Online-Portal   www.bw-soforthilfe.de hoch. Bitte reichen Sie den Antrag ausschließlich über dieses Portal ein. 

Betriebe können den maximalen Zuschuss nur einmal beantragen - egal ob im bisherigen Landesprogramm oder im jetzigen Bundes- oder Landesprogramm. Wenn Sie bisher noch nicht den maximalen Zuschuss beantragt haben und einen weiteren Liquiditätsengpass glaubhaft machen, können Sie Ihren Zuschuss aber über die neuen Programme aufstocken.

Wichtige Hinweise

Bitte verwenden Sie ab dem 9. April 2020 nur noch die neuen Formulare für Ihren Antrag. Die alten Formulare können nicht mehr angenommen werden.

Anträge auf Soforthilfe können noch bis zum 31. Mai 2020 gestellt werden. Nehmen Sie sich deshalb genügend Zeit und achten Sie darauf, Ihren Antrag sorgfältig und vollständig auszufüllen.  

Hotline zur Unterstützung bei der Antragstellung

Sie haben Fragen zur Antragstellung?

Unterstützung erhalten Sie durch das Soforthilfe-Team der Handwerkskammer Heilbronn-Franken unter der

 Telefon-Hotline: 07131 791-177,  07131 791-178 und 07131 791-179

Die Hotline ist wie folgt erreichbar:
Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 17:00 Uhr

  Weitere Informationen und FAQs

Aktuelle Informationen zum Soforthilfeprogramm sowie eine Zusammenstellung mit den häufigsten Fragen (Die FAQs stehen auf der Zielseite am Seitenende) finden Sie beim Wirtschaftsministerium unter

 Soforthilfe Corona

Bearbeitung Ihrer Anträge

Sobald Ihr Antrag fertig geprüft und an die L-Bank weitergeleitet wurde, erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail. Bei Rückfragen meldet sich ein Mitarbeiter des Soforthilfe-Teams der Handwerkskammer bei Ihnen.

Sehen Sie daher bitte von Nachfragen ab – je weniger Anfragen beantwortet werden müssen, desto schneller können alle Anträge bearbeitet werden.

Auch das mehrfache Antragsstellen führt nicht zu einer Beschleunigung, sondern zu einer Verzögerung der Bearbeitung.

Herzlichen Dank für Ihre Geduld!

  Ist Ihr Antrag eingegangen?

Überprüfen Sie hier mit Ihrer Vorgangsnummer, ob Ihr Antrag bei der Kammer eingegangen ist.

  Stand: 09.04.2020, 13:20 Uhr

Bis zu diesem Zeitpunkt sind 3951 Anträge bei der Handwerkskammer eingegangen.

Weitere Hilfsprogramme und Unterstützungsangebote

Auch das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat Hilfprogramme für in Not geratene Betriebe aufgelegt und informiert darüber auf einer Sonderseite.

Bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) finden Betriebe eine Übersicht der aktuellsten Informationen zum Kurzarbeitergeld.

Informationen zu finanzielle Hilfen und Kreditangeboten in Krisenzeiten gibt es bei der L-Bank, der Bürgschaftsbank und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Steuerliche Erleichterungen

Um Betriebe, die von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind, zu unterstützen haben die Finanzbehörden Erleichterungen bei der Einkommenssteuer, Körperschaftssteuer und Umsatzsteuer beschlossen. Auf der Webseite der Finanzämter in Baden-Württemberg gibt es für betroffene Betriebe vereinfachte Anträge auf zinslose Stundung, auf Herabsetzung von Vorauszahlungen auf die Einkommen- und Körperschaftsteuer oder des Steuermessbetrages für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen.