Weißer Schriftzug "Wir wissen was wir tun" auf rotem Hintergrund, darunter auf hellblau "Europas größter Berufewettbewerb"
ZDH

Talente aus der Region erfolgreich

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 3. Dezember 2021

Beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks holten sich drei junge Handwerker aus der Region den ersten Platz auf Bundesebene. Bodenleger Moritz Kircher aus Schwäbisch Hall setzte sich bei der Arbeitsprobe in sächsischen Plauen gegen zwei Konkurrenten durch. Sein Handwerk hat der 25-Jährige bei der Widmann Zartmann GmbH in Offenau gelernt. Kircher errang außerdem den ersten Preis im Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“ für sein Gesellenstück. Carina Grittner aus Nordheim konnte sich im Bundeswettbewerb ebenfalls den ersten Platz sichern. Sie wurde in der Friessinger Mühle GmbH in Bad Wimpfen zur Verfahrenstechnologin in der Mühlen- und Getreidewirtschaft Fachrichtung Müllerei ausgebildet. Der bundesweit beste Zerspanungsmechaniker im Einsatzgebiet Fräsmaschinensysteme ist Christoph Herre aus Bönnigheim. Er sicherte sich in einem virtuellen Wettbewerb den ersten Platz. Seine Ausbildung absolvierte er bei der Schunk GmbH & Co. KG in Lauffen am Neckar.

Zweiter und dritter Platz

Erfolgreich war auch Schreiner Felix Wilhelm aus Mulfingen, der beim Wettbewerb mit 16 Teilnehmern in Trier den zweiten Platz erreichte. Ausgebildet wurde er in der Schreinerei Reuter in Dörzbach. Auch unter den Anlagenmechanikern für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik spielt die Region vorne mit. Nico Hillebrand aus Schöntal landete im bundesweiten Wettbewerb auf dem dritten Platz. Sein Können lernte er bei Ralf-Josef Zürn in Schöntal.

Qualifiziert hatten sich die jungen Handwerker für den Bundesentscheid durch ihre ersten Plätze auf Kammer- und danach auf Landesebene. „Wir sind sehr stolz, dass wieder einige der besten jungen Handwerker Deutschlands ihr Können in den Betrieben der Region gelernt haben“, betont Ralf Schnörr, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Heilbronn-Franken. "Das zeigt, dass man es mit einer Ausbildung im Handwerk ganz nach vorne bringen kann", so Schnörr. 

  Weitere Informationen

Die Schlussfeier des 70. bundesweiten Leistungswettbewerbs findet am 3. Dezember in Berlin statt und wird als Livestream ab 18 Uhr übertragen unter

  zdh.de/plw2021.