Schwarz-weiß-Foto einer jungen Schornsteinfegerin in Berufskleidung & Reinigungsbesen in Händen. Schriftzüge in rot und blau.
DHKT

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks

Beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks können junge Handwerker zeigen, was in ihnen steckt.

Der Wettbewerb, der auch unter der Abkürzung PLW (Profis leisten was) bekannt ist, richtet sich an junge Handwerker mit Ehrgeiz und Leidenschaft für ihren Beruf. In drei Stufen messen sie sich mit ihren Kollegen in ihrem Kammergebiet (Kammerwettbewerb), ihrem Bundesland (Landeswettbewerb) und ganz Deutschland (Bundeswettbewerb), um heraus zu finden, wer der beste Nachwuchshandwerker ist.

Chance auf ein Stipendium

Neben Anerkennung warten auf die erfolgreichen Teilnehmer diverse Preise und beste Karriereaussichten: Besonders erfolgreiche Absolventen haben die Chance auf ein Stipendium zur beruflichen Weiterbildung der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Auch die Ausbildungsbetriebe profitieren: Wer einen Kammer-, Landes- oder Bundessieger ausgebildet hat, kann damit nachhaltig für seinen Betrieb und seine Ausbildung werben.

  Weitere Informationen

  Stipendium zur Weiterbildung

Wer kann teilnehmen?

Der Wettbewerb richtet sich an junge Handwerker, die

  • ihre Gesellen- oder Abschlussprüfung im Sommer des laufenden Jahres oder im Winter zuvor abgelegt haben,
  • ihre Prüfung mindestens mit der Note 2,4 (81 Punkte) im Gesamtergebnis und im praktischen Teil bestanden haben,
  • zum Zeitpunkt der Prüfung nicht älter als 27 Jahre (in Ausnahmefällen 28 Jahre) waren.

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Der Wettbewerb wird in drei Stufen entschieden. 

Kammerebene

Die Platzierungen je Ausbildungsberuf auf Kammerebene werden von der Handwerkskammer anhand des Prüfungsergebnisses der praktischen Abschluss- oder Gesellenprüfung festgelegt.

In den Berufen Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik, Tischler und Zimmerer wird der erste Kammersieger anhand einer praktischen Arbeitsprobe ermittelt.

Auf Kammerebene werden in jedem Ausbildungsberuf Kammersieger ermittelt – auch zum Beispiel in den industriellen Metall- und Elektroberufen wie Mechatroniker oder Konstruktionsmechaniker.

  Sonderregelung 2020

Aufgrund der Corona-Krise finden im Wettbewerbsjahr 2020 keine Arbeitsproben auf Kammerebene statt. In den drei genannten Berufen werden die Kammersieger ausnahmsweise anhand der Prüfungsergebnisse ermittelt. Dieser Beschluss gilt nach Absprache mit allen baden-württembergischen Handwerkskammern.
Auf Landes- sowie auf Bundesebene finden vereinzelt Wettbewerbe statt. Sollten Sie an einem der Wettbewerbe teilnehmen dürfen, werden Sie entsprechend informiert.

Landesebene

Für die im Verzeichnis aufgeführten Berufe geht der Wettbewerb auf Landesebene weiter. Die jeweiligen ersten Kammersieger messen sich anhand einer Arbeitsprobe, einer Neubewertung des Prüfungsstücks oder anhand der Prüfungsergebnisse mit den anderen Teilnehmern der baden-württembergischen Handwerkskammern.

Bundesebene

Für die Landesbesten eines Berufes geht der Wettbewerb auf Bundesebene weiter. Bewertungsgrundlage ist ebenfalls eine Arbeitsprobe, eine Neubewertung des Prüfungsstücks oder das Prüfungsergebnis.

Handwerkskammer, Heilbronn-Franken, Mitarbeiter, 2015, Berufsbildung, Aylin Fuchs Foto Haass

Aylin Fuchs

Berufsbildung

Allee 76
74072 Heilbronn