Informationselektroniker hält Messstifte vom Messgerät an, Foto eher von oben
www.amh-online.de

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks

Beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks können junge Handwerker zeigen, was in ihnen steckt.

Der Wettbewerb, der auch unter der Abkürzung PLW (Profis leisten was) bekannt ist, richtet sich an junge Handwerker mit Ehrgeiz und Leidenschaft für ihren Beruf. In drei Stufen messen sie sich mit ihren Kollegen in ihrem Kammergebiet, ihrem Bundesland und ganz Deutschland, um heraus zu finden, wer der beste Nachwuchshandwerker ist.

Gründe für die Teilnahme

Neben Anerkennung warten auf die erfolgreichen Teilnehmer diverse Preise und beste Karriereaussichten: Besonders erfolgreiche Absolventen haben die Chance auf ein Stipendium zur beruflichen Weiterbildung der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Auch die Ausbildungsbetriebe profitieren: Wer einen Kammer-, Landes- oder Bundessieger ausgebildet hat, kann damit nachhaltig für seinen Betrieb und seine Ausbildung werben.

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können junge Handwerker, die

  • ihre Gesellen- oder Abschlussprüfung im Sommer oder Winter zuvor abgelegt haben,
  • ihre Prüfung mindestens mit der Note "gut" oder 81 Punkten in Praxis und Theorie bestanden haben,
  • zum Zeitpunkt der Prüfung nicht älter als 27 Jahre (in Ausnahmefällen 28 Jahre) waren.

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Der Wettbewerb wird in drei Stufen entschieden. Der erste, zweite und dritte Kammersieger wird je nach Beruf durch eine Arbeitsprobe oder über das Ergebnis der Gesellen- oder Abschlussprüfung ermittelt. Pro Wettbewerbsberuf nimmt jeweils der erste Kammersieger an der Ausscheidung auf Landesebene teil. Für die Landesbesten geht es auf Bundesebene weiter.

Sonderwettbewerb für Gestalter

Gleichzeitig mit dem Leistungswettbewerb findet der Wettbewerb „Die gute Form“ statt. Die Teilnahmebedingungen entsprechen denen des Leistungswettbewerbs. Der Sonderwettbewerb richtet sich speziell an Junghandwerker in gestaltenden Berufen wie:

  • Goldschmied, Silberschmied
  • Steinbildhauer, Steinmetz
  • Holzbildhauer
  • Tischler, Drechsler
  • Metallbauer
  • Glaser, Glasveredler
  • Maler und Lackierer
  • Fahrzeuglackierer
  • Konditor
  • Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk – Schwerpunkt Konditorei
  • Augenoptiker
  • Keramiker
  • Vergolder
  • Modist
  • Kürschner
  • Maßschneider, Trachtenschneider
  • Buchbinder
  • Graveur, Metallbildner
  • Parkettleger
  • Bodenleger
  • Schuhmacher
  • Orthopädieschuhmacher
  • Textilgestalter

Anmeldung für die Wettbewerbe

Anmeldeschluss für beide Wettbewerbe ist jeweils der 31. August des Wettbewerbsjahres.

Handwerkskammer, Heilbronn-Franken, Mitarbeiter, 2015, Berufsbildung, Aylin Fuchs

Aylin Fuchs

Berufsbildung

Allee 76
74072 Heilbronn