Ein älterer Mann trägt einen kleinen Jungen auf seinen Schultern, damit dieser Zweige von einem blühenden Baum pflücken kann.
Halfpoint/Shutterstock

Nachhaltige Betriebsführung

Welchen Beitrag kann das Handwerk zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten? Betriebe aus der Region Heilbronn-Franken erzählen, was sie ganz konkret tun.

Um eine "enkeltaugliche“ Zukunft bemüht sich das Handwerk seit eh und je.  Handwerkerinnen und Handwerker handeln in dem Wissen, dass sie ihren Betrieb eines Tages an die nächste Generation übergeben werden und sorgen entsprechend vor. Betriebe bilden aus, geben wertvolles Wissen an junge Menschen weiter und sorgen für die Fachkräfte von morgen. Sie reparieren und restaurieren. Sie installieren Photovoltaik-Anlagen, sorgen für energieeffiziente Gebäude und warten E-Autos. Zeit, die Hände zufrieden in den Schoß zu legen? Nein. Dafür sind die Herausforderungen zu groß. Es reicht, nur einige wenige zu benennen: Klimawandel, Artensterben, soziale Missstände, hohe Energiepreise.

Jetzt aktiv werden

Die Politik ist gefordert, die passenden Rahmenbedingungen zu schaffen. Aber auch jeder Einzelne muss einen Beitrag leisten. Es lohnt sich, genauer hinzuschauen: Was kann das Handwerk tun, um noch mehr im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu handeln? Nachhaltigkeit ist für das Handwerk gesellschaftliche Verpflichtung und unternehmerische Chance zugleich. Neben den ökologischen und sozialen Gründen gibt es auch gute wirtschaftliche Gründe, sich auf mehr Nachhaltigkeit auszurichten. Kunden werden immer sensibler und achten auf nachhaltige Prozesse und Produkte. Durch den maßvollen Umgang mit Rohstoffen können Betriebskosten eingespart werden. Und wer weniger Müll produziert, muss weniger Müll entsorgen.

 Betriebe gesucht

Für Sie spielt die Nachhaltigkeit bereits eine wichtige Rolle? Dann lassen Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen an Ihren Erfahrungen teilhaben.

Nehmen Sie Kontakt zur DHZ-Redaktion in Heilbronn auf:

 Telefon 07131 791-107

 E-Mail: presse@hwk-heilbronn.de

Angebote für Handwerker

Unterstützung bei der Neuausrichtung bietet die Zukunftsinitiative Handwerk 2025. Vorträge, Workshops und individuelle Beratungen zum Thema Nachhaltigkeit können von Betrieben genutzt werden. Außerdem hat die Initiative einen CO2-Rechner entwickelt, der speziell auf die Belange des Handwerks in Baden-Württemberg ausgerichtet ist. Mit diesem sogenannten "Quick-Check" erhalten Betriebe schnell und unverbindlich einen ersten Eindruck über die Klimabilanz ihres Betriebs und identifizieren mögliche CO2-Einsparpotenziale. Die Initiative Handwerk 2025 läuft in Zusammenarbeit mit dem Baden-Württembergischen Handwerkstag (BWHT) und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg und ist mit Fördermitteln des Landes ausgestattet.

 Weitere Informationen

 Zukunftsinitiative Handwerk 2025

 Ihre Ansprechpartnerin bei der Handwerkskammer

Dipl.- Betriebswirtin (FH) Monika Dietrich
Abteilungsleiterin Unternehmensberatung

Tel. 07131 791-170
Fax 07131 791-2570
Monika.Dietrich--at--hwk-heilbronn.de