Ein Laptop steht geöffnet auf einer Holzoberfläche, im Hintergrund ein Regal. Auf dem Display ist eine Figur zu sehen.
Karolina Grabowska /Pixabay; Screenshot meister-power.de

Schüler aus Bad Friedrichshall und Wertheim erfolgreich

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 12. Juli 2021

Die Lernsoftware Meisterpower bietet Schülern spielerisch die Möglichkeit, die Rolle eines Handwerkschefs zu übernehmen. Im Schuljahr 2020/2021 konnten sich die Schulen, die die Lernsoftware im Unterricht einsetzen, zum dritten Mal an einem landesweiten Wettbewerb beteiligen. Die Schüler versuchten dabei innerhalb von drei Spielmonaten mit ihrem virtuellen Handwerksbetrieb ein möglichst gutes Ergebnis zu erreichen. Im Gebiet der Handwerkskammer Heilbronn-Franken nahmen rund 60 Schüler-Teams am Wettbewerb teil.

Spaß an Strategie und Planung

Den ersten Platz in der Region erreichte Kai Zimmermann von der Otto-Klenert-Schule in Bad Friedrichshall. Der Neuntklässler mag Strategiespiele und fand deshalb die planerische Vorgehensweise in Meisterpower gut. Auch die grafische Gestaltung und die einfache Bedienung haben ihm gut gefallen. Der zweite Platz im Wettbewerb ging an Jannik Wally, der ebenfalls die Otto-Klenert-Schule besucht. Der Achtklässler hat auch nachmittags bei Meisterpower weitergespielt. Besonders gefiel ihm, dass man mit anderen zusammen spielen und sich austauschen kann. Auch sein Papa hat ihm öfter mal zuhause über die Schulter geschaut. Fabian Schmidt vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Wertheim belegte den dritten Platz. Für ihre Erfolge bekamen alle drei Sieger hochwertige Sachpreise zugeschickt.

Im Fernunterricht bewährt

Für Felix Hefner, Lehrer am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Wertheim, hat sich der Einsatz von Meisterpower besonders im Fernunterricht bewährt: „Die Schülerinnen und Schüler konnten sich auf eine motivierende und abwechslungsreiche Art und Weise selbstständig mit unterrichtsrelevanten Inhalten auseinandersetzen“, findet er. Seine Entscheidung, das Spiel durchzuführen, wurde auch durch das positive Feedback der Schüler bestätigt. Auch für Oliver Schick, Lehrer der Otto-Klenert-Schule, war Meisterpower „in der Pandemie-Zeit wieder die optimale Ergänzung meines Wirtschafts-Unterrichts und für die Schüler eine willkommene Abwechslung.“

An Lehrplan angelehnt

Meisterpower ist ein kostenloses Unterrichtsangebot der baden-württembergischen Handwerkskammern für allgemeinbildende Schulen. Es setzt sich aus einer Lernsoftware sowie passgenauen Begleitmaterialien zusammen. „Der Einstieg ist für Schulen jederzeit auch unabhängig vom Wettbewerb möglich“, betont Andrea Schwersenz, die Ansprechpartnerin für die Schulen bei der Handwerkskammer ist. „Denn Meisterpower ist an den Lehrplan des Faches Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung angelehnt und veranschaulicht die theoretischen Inhalte praxisnah.“ Zum Schuljahresbeginn können wieder kostenfreie Zugangsdaten sowie die Begleitmaterialien mit konkreten Vorschlägen zur Umsetzung im Unterricht bei ihr angefordert werden.