Ramona Fritz

Handwerks-Azubis erobern Europa

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 15. Mai 2017

Auslandserfahrungen gehören heute in einem Lebenslauf fast schon zum guten Ton. In den meisten Fällen sind es jedoch Abiturienten oder Studenten, die nach dem Abschluss oder während des Studiums einige Zeit im Ausland verbringen. Doch auch Auszubildende im Handwerk haben diese Möglichkeit. Der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) organisiert für Lehrlinge im Handwerk Praktika in europäischen Ländern mit dem Programm „Be Europe“. Finanzielle Unterstützung gibt es aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Gewinn für alle

„Ich profitiere davon eigentlich mehr als meine Lehrlinge“, sagt Andreas Hemmerlein. Der Metallbauermeister aus Lauffen am Neckar hat bereits drei Lehrlinge für ein Praktikum nach England geschickt. Der Aufwand dafür sei gering, erklärt er. Zuletzt durfte Metallbauer-Azubi Ruwen Ehmer im November 2016 nach Warwick, eine 25.000-Einwohner-Stadt in der Nähe von Birmingham. Zunächst ging es für eine Woche zum Sprachkurs an ein College, danach noch für drei Wochen in einen Metallbetrieb. Lange überlegen musste er im Vorfeld nicht: „Ich wusste, dass ich mich auf Englisch schon irgendwie verständigen kann“, sagt der 18-Jährige selbstbewusst. Lange Gespräche mit den Gasteltern oder die Vorstellung im Praktikumsbetrieb waren kein Problem – auch wenn er sich mal mit Händen und Füßen verständlich machen musste.

170507_Auslandsaufenthalt Azubi Hemmerlein_Bild02
privat

Spannende Einblicke und neue Perspektiven

In seinem Praktikumsbetrieb konnte Ruwen Ehmer vom ersten Tag an überzeugen. Das Highlight kam am Ende seines Aufenthalts, als er eine Werbetafel für das Disneyland Paris fertigen durfte. Die Aufgabe gaben seine Kollegen an ihn, weil sie wussten, dass sie die Tafel vor Ort auch montieren mussten. „Die haben gesagt: ‚Wenn du das machst, dann passt das ganz sicher’“, lacht Ehmer.

Doch auch der Überflieger konnte in England noch neue Eindrücke gewinnen: So arbeitete sein Gastbetrieb etwa mit einem Industrielaser – eine Technik, die bei Hemmerlein (noch) nicht im Einsatz ist. Diese Einblicke schätzt auch Andreas Hemmerlein. „Alle Azubis, die im Ausland waren, haben sich dadurch merklich weiterentwickelt und waren hoch motiviert“, so Hemmerlein. Die beiden ersten sind inzwischen Meister in seinem Betrieb.

Auslandspraktika mit Be Europe

Die Gruppenentsendungen im Programm „Be Europe“ für Azubis im Handwerk finden zweimal im Jahr, jeweils im Herbst und im Frühjahr, statt. Für die Termine im Herbst 2017 können sich Azubis noch bis zum 7. Juni bewerben.

 Weitere Informationen

www.goforeurope.de