www.amh-online.de

Kraftfahrzeugmechatroniker

Durch die ÜBA-Lehrgänge wird sichergestellt, dass alle Auszubildenden alle relevanten Fertigkeiten ihres Berufes erlernen. Unabhängig von ihrem Ausbildungsbetrieb und in der erforderlichen Tiefe.

Hier finden Sie die einzelnen Kursmodule und -inhalte für Metallbauer im Überblick.

K1/15 Diagnosetechnik 1 – Beleuchtungs-, Starter- und Generatorsysteme, Sensoren und Aktoren (1 Woche)

Bei der Wissensvermittlung im Rahmen des ÜBA- Kurses werden die Grundlagen der elektrischen und elektronischen Fahrzeugsys-temen vermittelt.

  • Anwendungen mit Messgeräten und Fahrzeugtestern aller Marken werden geschult und in der Praxis angewendet
  • Diagnose elektrischer und elektronischer Größen mittels Multimeter bestimmt
  • Lichttechnik und deren Verkabelung mittels Schaltplänen erstellt und verkabelt
  • Funktion der Stromerzeugung und Speicherung erklärt und mittels Messgeräten in der Praxis an Fahrzeugen geprüft
  • Aktoren wie Starter, Zündanlage und Einspritzung werden mit EDV und Selbststudienprogrammen gruppenweise erarbeitet und auf Funktion geprüft
  • Sensibilisierung Hochvolt- und Hybridfahrzeuge

K2/15 Instandsetzung von Fahrzeuggruppen und –systemen (1 Woche )

  • Durchführung von Kundenbeanstandungen an Kraftfahr-zeugen anhand eines Arbeitsauftrages in Gruppenarbeit
  • Erarbeitung der notwendigen Arbeitsanleitungen und Prüfwerte 

K3/15 Diagnosetechnik 2 / Motor-Managementsysteme ( 1 Woche ) 

  • Ermittlung von Störungsursachen im Motormanagementsystem:
    Von der Fehlerspeicherauslese bis zur Messung im Kabelbaum werden dabei alle Kenntnisse gefordert, die zum Berufsbild des/r KFZ-Mechatroniker/in gehören

K5/15 Diagnosetechnik 4 – Datenübertragungssysteme und -verknüpfung (1 Woche) 

  • Grundlagen der Vernetzung
  • Bit und Byte und deren Funktion, OBD und K-Line, CAN-Bus und Bluetooth
  • Fehlersuche über Messungen an den Boardnetzen