ehrenberg-bilder, Fotolia

Mehr Azubis im Handwerk der Region

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 13. Januar 2017

Auch im Jahr 2016 konnte das Handwerk in Heilbronn-Franken wieder mehr junge Menschen für eine Ausbildung gewinnen. Die Mitgliedsbetriebe meldeten bei der Kammer bis zum 31.12.2016 insgesamt 1.892 neue Lehrverträge – das ist ein Plus von 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Aufwärtstrend für das Handwerk in der Region setzt sich damit fort: Bereits 2014 und 2015 gab es am Jahresende jeweils rund zwei Prozent mehr neue Auszubildende als im Jahr zuvor.

Engagierte Betriebe

„Viele Handwerksunternehmen haben sich aktiv über die üblichen Wege hinaus engagiert, um einen passenden Auszubildenden zu gewinnen“, erklärt Kerstin Lüchtenborg, Leiterin der Abteilung Berufsbildung bei der Handwerkskammer, das gute Ergebnis. Unterstützung fanden die Handwerker dabei auch bei der Kammer. Etwa bei den zwei Mitarbeitern des Programms „Passgenaue Besetzung – Unterstützung von KMU bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen“. Einige Betriebe haben ihre Ausbildung auf den Prüfstand gestellt und nach einer ausführlichen Beratung erfolgreich das Qualitätssiegel „Top-Ausbildungsbetrieb“ der Kammer erworben. „Ein wichtiges Kriterium nicht nur für die zukünftigen Azubis, sondern auch für die Eltern, die im Berufsorientierungsprozess eine wichtige Rolle spielen“, weiß die Abteilungsleiterin.

Direkten Kontakt suchen

Immer mehr Betriebe gehen auch Bildungspartnerschaften mit den allgemein bildenden Schulen ein. „Ein sehr effektives und dauerhaftes Instrument, um jedes Jahr Auszubildende zu gewinnen“, findet Kerstin Lüchtenborg. Betriebe und Schüler lernten sich so bereits vor der Ausbildung kennen und verhinderten später Ausbildungsabbrüche. Außerdem kommen die Lehrlinge aus der eigenen Region – lange Anfahrtswege und Zeitverluste entfallen. Um in direkten Kontakt mit dem potenziellen Nachwuchs zu kommen, beteiligen sich auch immer mehr Handwerker an Lehrstellenbörsen, Bildungsmessen, Elternwerkstätten und praktischen Berufsorientierungsveranstaltungen, wie etwa dem Handwerkertag in Künzelsau.

 Weitere Informationen

 Bildungspartnerschaften

Flüchtlinge als Azubis gewinnen

Die Hilfestellungen für junge Menschen aus Flüchtlingsländern durch eine zusätzliche Ausbildungsvermittlerin werden sowohl von den Ausbildungssuchenden, als auch von den Betrieben nachgefragt. Insgesamt 44 junge Menschen, die nach Deutschland geflüchtet sind, machen aktuell eine Ausbildung im Kammergebiet.

 Weitere Informationen

 Ausbildung von Flüchtlingen

Unterstützung der Kammer nutzen

Trotz der guten Zahlen, sollten die Handwerksbetriebe auch 2017 möglichst frühzeitig ihre freien Lehrstellen bewerben. Dafür können sie jederzeit auf die Angebote der Handwerkskammer zurückgreifen – zum Beispiel die kostenlose Lehrstellenbörse unter  www.hwk-heilbronn.de/lehrstellenboerse . Dort sind derzeit bereits mehr als 500 freie Ausbildungsplätze für 2017 zu finden. Auch die Kreishandwerkerschaft Heilbronn-Öhringen führt unter   www.handwerks.org eine Übersicht über freie Praktikums- und Lehrstellen bei ihren Betrieben.